Bildungslandkarte 1-2-3 – Schule (GS, SEK I & II) / Medien und Materialien

Materialien können sowohl Unterrichtsmaterialien (UM) als auch Bildungsmaterialien (BM) sein. Unterrichts- und Bildungsmaterialien müssen explizit für den Unterricht bzw. für die Bildung konzipiert sein. Sie werden als Materialien bezeichnet, wenn sie für den Unterricht nutzbar sind.

Schülerwettbewerb "Beste Aktion zur Abfallvermeidung 2017"

„Und wieviel Abfall produzierst Du?“ – seit 2010 findet die Europäische Woche der Abfallvermeidung in ganz Deutschland und über 30 weiteren Ländern statt – in diesem Jahr steht zwischen 18. und dem 26. November 2017 Alles im Zeichen der Abfallvermeidung! Die Kampagne ruft dazu auf, sich mit dem eigenen Abfallaufkommen zu beschäftigen und Alternativen zur Wegwerfgesellschaft zu entwickeln sowie aktuelle Projekte zu präsentieren.

Im Jahr 2017 sind insbesondere Schul- und Berufsschulgruppen dazu aufgefordert, sich mit einem Aktionsbeitrag an der Kampagne zu beteiligen. Gesucht wird die „Beste Aktion zur Abfallvermeidung 2017“! Die drei Finalisten-Gruppen werden auf die Weltleitmesse für Umwelttechnologien IFAT nach München eingeladen, um ihre Aktion dort vorzustellen. Das Preisgeld ist mit 1.000 Euro für die Klassenkasse dotiert.

Schulgruppen können in dem Bereich aktiv werden, der für sie wichtig ist. Zum Beispiel Verpackungen, Kleidung, Elektrogeräte, Nutzen statt Besitzen, globale Produktionsketten, Rohstoffe, Mehrweg, die Abfallhierarchie, Reparieren, Produktdesign oder Lebensmittelverschwendung. Das Motto der Kampagnenwoche 2017 lautet „Gib‘ Dingen ein zweites Leben“.

 

Alle Informationen sowie die Teilnahmebedingungen befinden sich unter  http://www.wochederabfallvermeidung.de/preise/beste-aktion-zur-abfallvermeidung-schulgruppen/

 

Die Online-Anmeldung mit dem eigenen Aktionsbeitrag ist möglich zwischen dem 10. September und dem 10. November 2017 unter www.wochederabfallvermeidung.de.

Abfall und Abfallentsorgung

Name: Abfall und Abfallentsorgung (UM, Broschüre)
Anbieter: Südbrandenburg-AZV
Zielgruppe: PS

Beschreibung: Das Unterrichtsmaterial „Abfall und Abfallentsorgung“ für die Primarstufe wurde in 2013 vom Südbrandenburgischen Abfallzweckverband überarbeitet und neu aufgelegt. Die Broschüre kann kostenfrei beim Herausgeber bezogen werden. Das Unterrichtsmaterial besteht aus einer Lehrerbroschüre – mit wichtigen Informationen rund um die Abfallentsorgung – und den ca. 35 zum Teil doppelseitigen Arbeitsblättern, die als Kopiervorlage dienen. Den SchülerInnen soll mit Hilfe eines Ergänzungsmaterials für den Unterricht Wissenswertes über die Entstehung, Vermeidung und Verwertung von Abfällen vermittelt werden. Themen sind abfallarmes Einkaufen, Abfallvermeidung, Stoffkreislauf, Kompost, Papier, Kunststoffrecycling, Elektronikschrott, Altmetalle, Batterien, Ökologischer Rucksack, Klimaschutz und Klimawandel. Gleichzeitig wird den Lehrern ein informatives und umfangreiches Ergänzungsmaterial zur Verfügung gestellt werden, um den Unterricht durch praktische und alltagsorientierte Aufgaben in unterschiedlichen Fächern zu unterstützen. Es gibt zwar regionale Bezüge hinsichtlich der Abfallentsorgung, aber die Mehrzahl der Arbeitsblätter kann auch außerhalb der Region genutzt werden.

Weitere Informationen: Mehr Informationen finden Sie beim SB AZV.

Arbeitsblätter: Die Große Transformation - Was soll wachsen und was nicht? Wirtschaften und Leben innerhalb sozialer und ökologischer Grenzen

Name: Arbeitsblätter: Die Große Transformation - Was soll wachsen und was nicht?
Wirtschaften und Leben innerhalb sozialer und ökologischer Grenzen
Anbieter: Melanie Gehenzig & Stefan Rostock/Germanwatch e.V.

Erscheinungsjahr: 2015

Zielgruppe: Schule, außerschulische Bildung

Beschreibung: Das Diktat des immerwährenden Wirtschaftswachstums hat die Tragfähigkeit des Planeten weit überschritten. Trotz offensichtlichen Folgen wie Klimawandel, zur Neige gehenden Ressourcen und großer sozialer Ungleichheit halten die meisten in Wirtschaft und Politik unbeirrbar am Paradigma des Wirtschaftswachstums fest. Kaum verwunderlich, sind doch die derzeitigen sozialen Systeme, die Preisstabilität und damit mittelbar auch der soziale Friede in den Industrieländern aber vor allem in den Schwellenländern von Wirtschaftswachstum abhängig. Doch kritische Stimmen, die die negativen sozialen und ökologischen Folgen einer auf Wachstum fokussierten Weltwirtschaft sehen, werden lauter. Sie sind überzeugt, dass ein weiteres materielles Wachstum weder ökonomisch noch ökologisch möglich ist und fordern ein anderes Denken und Handeln.
Die vorliegenden Arbeitsblätter eignen sich für den Einstieg in diese Debatte, behandeln verschiedene Facetten des Themas und widmen sich der Frage: Wie kann eine Welt aussehen, in der alle Menschen innerhalb der ökologischen Grenzen der Erde gut leben können?

Weitere Informationen: http://germanwatch.org/de/13230

Aktiv für den Ressourcenschutz – Läuft alles rund?

Name: Aktiv für den Ressourcenschutz – Läuft alles rund? (PDF, Broschüre, Webseite)
Anbieter: NaJu
Zielgruppe: SEK I-II

Beschreibung: Das Unterrichtsmaterial „Aktiv für den Ressourcenschutz – Läuft alles rund?“ wurden 2011 vom NaJu herausgegeben. Von der Ausgestaltung ist das Material für die SEK I und die untere SEK II geeignet. In der Broschüre und auf der Webseite wird erklärt, warum Abfall nicht gleich Abfall ist, was Ressourcenkonflikte mit dem Thema zu tun haben, was ein ökologischer Rucksack ist und warum Wertstofftrennung gut für den Kreislauf ist. Die Broschüre bietet viele Aktionsideen, mit denen SchülerInnen das Thema kritisch und mit Spaß, alleine oder gemeinsam etwas zum Ressourcenschutz beitragen können. Im Mittelpunkt stehen zwar der Abfall und das Recycling und nicht so sehr die Perspektive der Ressourceneffizienz – dieser Begriff wird hier nicht erwähnt – aber insbesondere die vielfältigen Aktionsideen – kreative Abfalleimer, alten Elektroschrott zu Hause aufspüren, Direktrecycling oder Entwicklung von Abfallkonzepten – machen die Broschüre zu einem guten Material für Aktionstage an Schulen.

Weitere Informationen: Mehr Informationen finden sich auf der zugehörigen Webseite. Den kostenfreien Download finden sie hier.

Aus Natur gemacht

Name: Aus Natur gemacht

Anbieter: Kompetenzzentrum Hessen Rohstoffe

Erscheinungsjahr: 2014

Zielgruppe: Grundschule

Beschreibung: Das Faltblatt gibt einen allgemeinen Überblick über die vielfältigen alltäglichen Einsatzgebiete von Biorohstoffen.
Wer umfangreicher die Natur als Rohstofflieferanten im Unterricht behandeln möchte, kann hierzu auch innerhalb Hessens auf die Workshops der NawaTour zugreifen.

Weitere Informationen: https://www.llh.hessen.de/umwelt/biorohstoffnutzung/umweltbildung/bildungsmaterialien/

 

Biokunststoffe – Kunststoffgeneration mit Zukunft

Name: Biokunststoffe – Kunststoffgeneration mit Zukunft

Anbieter: Kompetenzzentrum Hessen Rohstoffe

Erscheinungsjahr: o.J.

Zielgruppe: Sekundarstufe 1+2

Beschreibung: Die Broschüre ist ein Einstieg in das Thema Kunststoffe und Biokunststoffe. Sie informiert über Rohstoffe, Verarbeitung, die vielfältigen Verwendungszusammenhänge von Kunststoffen, Entsorgung und Recycling, beleuchtet die weltweite Problematik des massenhaften Kunststoffkonsums und gibt Anregungen zum bewussten Gebrauch von Kunststoffen.
Wer dieses Thema umfangreicher im Unterricht behandeln möchte, kann hierzu innerhalb Hessens auf die Workshops der NawaTour zugreifen.

Weitere Informationen

 

Biokunststoff-Koffer

Name: Biokunststoff-Koffer

Anbieter: Kompetenzzentrum Hessen Rohstoffe

Erscheinungsjahr: o.J.

Zielgruppe: Grundschule und Sekundarstufe 1+2

Beschreibung: Der Lernkoffer ist eine umfangreiche Materialsammlung zum Thema Kunststoffe/Biokunststoffe, die einen Bogen schlägt über Herstellung und Rohstoffe, Verwendungsmöglichkeiten, Umweltaspekte und globale soziale Fragestellungen bis hin zur Alltagswelt der Schüler. Experimentier- und Arbeitsanleitungen, umfangreiches Bild- und Experimentiermaterial sowie viele Exponate runden diesen Lernkoffer ab, der als offizielles Projekt der UN-Weltdekade BNE 2013/14 ausgezeichnet wurde.
Der Lernkoffer kann in den Varianten Grundschule und Sekundarstufe 1+2 bestellt werden. Bestellungen bitte über  hero.bs@llh.hessen.de.

Weitere Informationen: https://www.llh.hessen.de/umwelt/biorohstoffnutzung/umweltbildung/bildungsmaterialien/

CO2-Nutzung

Name: CO2-Nutzung

Autor/Herausgeber: BMBF (Video)

Zielgruppe: Allgemeine Öffentlichkeit, SEK II, Berufsausbildung

Beschreibung: Das Video „CO2-Nutzung“ wurde vom BMBF zur Information über erfolgreiche Projekte der Ressourcenschonung und –effizienz herausgegeben. Während der Erdölverbrauch weltweit steigt, wird das hierbei anfallende CO2 wurde bisher nur im geringen Umfange stofflich genutzt zum Beispiel für die Herstellung von Düngemitteln, von Trockeneis oder von Löschmitteln, als Kohlensäure in Mineralswasser sowie zur Verpackung von Lebensmitteln. Ziel des Förderprogramms ist es, neue Verfahren zur stofflichen Nutzung von Kohlendioxid zu ermöglichen.  Ein Beispiel ist „Dream Production“ von Bayer zur Herstellung von Schaumstoffen, die z.B. als Polster genutzt werden können. Ebenso ist bei hinreichend verfügbaren Strom aus Erneuerbaren Energien die Kraftstoffherstellung aus CO2 und Wasserdampf möglich (Power to Liquid). Das Video kann auch sehr gut im Chemie-Unterricht der SEK II eingesetzt werden.

Weitere Informationen: Das Video kann in der Mediathek des BMBF unter www.bmbf.de/de/mediathek_video.php?V=897 angesehen werden.

Deins oder Meins? Egal!

Name: Deins oder Meins? Egal! (UM, Webseite)

Autor/Herausgeber: BMU

Zielgruppe: PS, SEK I, SEK II, Berufsausbildung

Beschreibung: Das Thema „Deins oder meins? Egal!“ ist eine Zusammenstellung von unterschiedlichen Materialien auf der BMU-Webseite „Umwelt im Unterricht“. Hiermit wird ein Trend beschrieben, der den individuellen Besitz eines Gegenstandes durch alternative Nutzungsformen beschreibt. Hierbei gibt es eine Vielzahl von seit langen praktizierten Beispielen wie Leihgeschäfte für festliche Garderobe, Mietwagen oder Baumaschinenverleih. Neuere Formen sind das Car-Sharing, Mitwohnzentralen oder der Fahrradverleih der Bahn. Neben diesen kommerziell organisierten Dienstleistungsangeboten gibt es auch immer mehr uneigennützige Projekte wie Kleidertauschpartys, Reparaturcafés oder Bookcrossing. Gemeinsam ist allen Ideen, dass durch die gemeinschaftliche Nutzung anstelle des individuellen Besitzes Ressourcen geschont werden durch die effizientere Nutzung. Auf der Webseite wird der Hintergrund des Themas ausführlich dargestellt. Dies wir ergänzt durch zwei Unterrichtsvorschläge, vier Arbeitsmaterialien sowie zwei Bilderserien. In dem Unterrichtsvorschlag „Kaufen oder benutzen?“ für die Grundschule sollen die Schüler/-innen ihr Konsumverhalten reflektieren. Mithilfe von Symbolbildern werden Folgen des individuellen Konsums veranschaulicht sowie Möglichkeiten und Grenzen des Teilens erarbeitet. Die Grundidee der "Shareconomy" kann in einem eigenen praktischen Projekt in der Schule oder Nachbarschaft erprobt werden. In dem Unterrichtsvorschlag „Gemeinsam konsumieren“ für die Sekundarstufe sollen die Schüler/-innen gleichfalls anhand von Leih-, Tausch- und Schenkprojekten ihre eigenen Konsumbedürfnisse reflektieren. Die Arbeitsmaterialien sind Symbolkarten, Konsum-Steckbriefe, eine Linkliste und die Broschüre „Umweltfreundlich konsumieren“. Das gesamte Thema mit allen Materialien kann als ZIP-Datei heruntergeladen werden.

Weitere Informationen: Mehr Informationen finden sich unter www.umwelt-im-unterricht.de

Der Weg eines Computers

Name: Der Weg eines Computers (CD-Rom)
Anbieter: WEED / Germanwatch
Zielgruppe: SEK I-II

Beschreibung: Die CD „Der Weg eines Computers“ wurde von Weed und Germanwatch 2010 herausgegeben. Das Material soll für alle Klassenstufen der Primarstufe, der SEK I und II geeignet sein, ist aber eher ein Hintergrundmaterial für Lehrkräfte, die Materialien für den Unterricht suchen und die es in den Fächern Sozialkunde, Informatik, Geographie und Wirtschaft einsetzen wollen. Die CD kostet 10 €. Die CD erklärt den Weg eines Computers von der Produktion bis zur Verschrottung und verdeutlicht dadurch die Probleme einer globalisierten Produktion. Anhand von Grafiken, Filmen und Fotos verfolgt sie den Weg eines Computers von der Rohstoffgewinnung bis hin zur Verschrottung und zeigt dabei beispielhaft, welche Probleme bei der Produktion an unterschiedlichen Standorten entstehen. Sie zeigt, dass auch die Kosten für Umwelt und Menschen ungleich auf dem Globus verteilt sind. Während die Nutzer überwiegend in den reichen Ländern des Nordens sitzen, tragen die Menschen in den Ländern des globalen Südens viele der Lasten. Das Lernmedium eignet sich für Lehrer, Ausbilder und Seminarleiter.

Weitere Informationen: Mehr Informationen finden sich unter www.weed-online.org unter http://www.weed-online.org/themen/799849.html . Hinweis: Das Material ist auch für die Ausbildung geeignet.

Energie aus Biogas

 

Name: Energie aus Biogas

Anbieter: Kompetenzzentrum Hessen Rohstoffe

Erscheinungsjahr: o.J.

Zielgruppe: Sekundarstufe 1+2

Beschreibung: Faltblatt im Taschenformat für den schnellen Einstieg in das Thema Biogas: Herstellung, Rohstoffe, Erträge, Nutzung. Wer dieses Thema umfangreicher im Unterricht behandeln möchte, kann hierzu auch innerhalb Hessens auf die Workshops der NawaTour zugreifen.

Weitere Informationen: https://www.llh.hessen.de/umwelt/biorohstoffnutzung/umweltbildung/bildungsmaterialien/

Die moderne Abfallwirtschaft – Ressourcen schonen

Name: Die moderne Abfallwirtschaft – Ressourcen schonen (UM, Ordner)
Anbieter: Südbrandenburgischer AZV
Zielgruppe: SEK I

Beschreibung: Das Unterrichtsmaterial „Die moderne Abfallwirtschaft – Ressourcen schonen, Umwelt schützen“ wurde 2007 vom Südbrandenburgischen Abfallzweckverband für die SEK I entwickelt. Außerhalb der Reichweite des SBAZW kostet der Ordner 15 Euro und umfasst drei Arbeitshefte und ein Begleitheft. Von der VZ NRW wird das Material ausdrücklich als eine ergänzende Arbeitshilfe für die Umwelterziehung empfohlen. Positiv hervorzuheben sind vor allem, dass das Material eine differenzierte Auseinandersetzung mit dem Thema der Abfallwirtschaft ermöglicht, die 40 Übungen zum selbstständigen Arbeiten anregen und durch die Aufteilung in Fächer eine ganzheitliche Information der Lernenden erfolgt. Das Material kann im fächerübergreifenden Unterricht eingesetzt werden, aber für jede Fächerkombination liegt ein eigenes Unterrichtsmaterial anbei (Geografie/Physik, Biologie/Chemie und Politische Bildung/Wirtschaft Arbeit Technik). Zusammenfassend stellt die VZ fest, dass das Material sehr gut auf die Realität der Ressourcenknappheit mit all seinen Auswirkungen vorbereitet. Allerdings sind aufgrund des Alters der Materialien einige wenige Zahlen nicht aktuell.

Weitere Informationen: Mehr Informationen finden sich beim SB AZW.

Die kleine Welt der Batterien

Name: Die kleine Welt der Batterien (UM, Broschüre)
Anbieter: GR Batterien
Zielgruppe: PS

Beschreibung: Die Broschüre „Die kleine Welt der Batterien“ wurde von der Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien herausgegeben. Das Material (Broschüre oder PDF) ist für SchülerInnen von 6 bis 9 Jahren (1 bis 3. Klasse) konzipiert und kann vor allem im Sachkunde-Unterricht verwendet werden. Das Material führt in den Begriff Energie ein, stellt die verschiedenen Batterietypen vor, weist auf die Werthaltigkeit von Batterien hin, und dokumentiert das Sammeln und Recyceln von Batterien. Zahlreiche praktische Aufgaben wie das Basteln einer Kartoffelbatterie, oder kleine Spiele runden die Materialsammlung ab.


Weitere Informationen: Das aktualisierte Material (2017) finden Sie hier.

Die spannende Welt der Batterien

Name: Die spannende Welt der Batterien (UM, Broschüre)
Anbieter: GR Batterien
Zielgruppe: SEK 1

Beschreibung: Die Broschüre „Die spannende Welt der Batterien“ wurde 2009 von der Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien herausgegeben. Das Material (Broschüre oder PDF) ist für SchülerInnen von 10 bis 14 Jahren (4. bis 7. Klasse) konzipiert und kann vor allem im Sachkunde-Unterricht verwendet werden. Das Material führt in die Technik der Batterien ein, stellt die verschiedenen Batterietypen vor, weist auf die Werthaltigkeit von Batterien hin, und dokumentiert das Sammeln und Recyceln von Batterien. Zahlreiche praktische Aufgaben wie das Basteln einer Kartoffelbatterie, oder kleine Spiele runden die Materialsammlung ab.


Weitere Informationen: Das aktualisierte Material (Stand 2017) finden Sie hier.

Die Welt der Batterien

Name: Die Welt der Batterien (PDF)
Anbieter: GR Batterien
Zielgruppe: SEK II

Beschreibung: Das Informationsmaterial wurde 2012 von der Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (GRS Batterien) entwickelt. Das Thema „Batterien“ eignet sich besonders gut für die Thematisierung von Ressourceneffizienz, da Batterien im größten Umfange genutzt und recycelt werden und es mit den aufladbaren Batterien eine hervorragende Alternative gibt. Zielgruppe ist die Oberstufe und allgemeine Öffentlichkeit. Die Broschüre (alternativ PDF) stellt anschaulich die Entwicklung und die Funktion von Gerätebatterien, die Technik, Produktionen und Anwendungsbereiche von Primär- (Einweg) und Sekundärbatterie-Systemen (aufladbare Batterien), die Materialien und die chemischen Prozesse in den Batterien sowie die Entsorgung und das Recycling von Batterien dar.

Weitere Informationen: Die Materialien können von der Webseite grs-batterien.de unter http://www.grs-batterien.de/verbraucher/ueber-batterien.html in Deutsch und Englisch heruntergeladen oder bei GRS Batterien bestellt werden.

Die Rohstoff-Expedition - Video

Name: Die Rohstoff-Expedition (UM, Video)
Anbieter: BMBF / Wuppertal-Institut
Zielgruppe: SEK I

Beschreibung: Das kurze Video „Handyrecycling – Unsichtbare Schätze im Mobiltelefon vom Informationszentrum Mobilfunkt ist ein Begleitmaterial der Unterrichtseinheit „Die Rohstoff-Expedition“, die für das Wissenschaftsjahr 2012 entwickelt. Das Video richtet sich wie die Unterrichtseinheit an die SEK I (ab 8. Klasse / SchülerInnen ab 14 Jahren). In dem Video werden die zentralen Inhalte – Stoffvielfalt in Handys, der ökologische Rucksack, die kurze Nutzungsdauer, das Horten von Handys in Schubladen, die Bedeutung des Recyclings für die Ressourcenschonung und Wege der nachhaltigen Nutzung (länger Nutzen und Recycling) behandelt.


Weitere Informationen: Das Video ist unter http://www.youtube.com/watch?v=DtM2mm4TqJs oder unter die-rohstoff-expedition.de verfügbar.

Die Rohstoff-Expedition-App

Name: Rohstoff-Expedition (App)
Anbieter: BMBF / Wuppertal-Institut
Zielgruppe: SEK I

Beschreibung: Begleitend zur Unterrichtseinheit „Die Rohstoff-Expedition“ von INFU, Wuppertal-Institut und IASS haben die Institute auch eine App „Die Rohstoff-Expedition“ entwickelt. Zielgruppe sind SchülerInnen der SEK I (ab 8. Klasse / ab 14 Jahren). Zentrales Ziel der Rohstoff-Expedition ist es, SchülerInnen für einen schonenderen Umgang mit Ressourcen zu sensibilisieren. Sie bereitet Inhalte des Lernmaterials zur Rohstoff-Expedition attraktiv auf und folgt dabei den drei Themenbereichen Entstehung, Nutzung sowie Recycling und Wiederverwertung. In einem dreistufigen Spiel können den App-Nutzern als Expeditionsteilnehmende ihr Wissen zum Handy erweitern und „Handy King“ werden. Bei der ersten Mission werden die Expeditionsteilnehmer zu jungen Forschern und untersuchen etwa im Rohstoff-Parcours, welche Stoffe für die Handyproduktion benötigt werden. Die weitere Expedition führt die Mitspieler in den Bereich des alltäglichen Umgangs mit dem Handy. Sie müssen eine Quizfrage zur Energieerzeugung und eine Umfrage zu Handyfunktionen bewältigen. Die letzte Herausforderung für die App-Nutzer liegt im Bereich „Wiederverwertung und Recycling“. Hier durchlaufen sie etwa einen Recycling-Parcours und erfahren mehr zur Rückgewinnung von Ressourcen, die in ausgedienten Handys stecken.


Weitere Informationen: Das Material ist nicht mehr verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie eventuell beim Herausgeber. bmbf.de, wupperinst.org

Die Altkleider-Lüge – Wie Spenden zum Geschäft werden

Name: Die Altkleider-Lüge – Wie Spenden zum Geschäft werden (Video)
Anbieter: ARD / NDR
Zielgruppe: SEK II

Beschreibung: Es gibt eine Vielzahl von Videos zum Thema Recycling einzelner Stoffe oder von Produkten, weshalb der Folgende nur als ein Beispiel von vielen anzusehen ist. Der Film von ARD und NDR behandelt den sehr großen Recyclingmarkt der Altkleider. Aufgrund der kritischen Diskussion des Themas mit vielen ethischen Fragestellungen ist der Film (ca. 30 min) besonders für die SEK II geeignet, ist aber nicht als Bildungsmaterial entwickelt worden. Die meisten glauben, dass die hierzulande von caritativer Organisation gesammelten Altkleiderspenden in Katastrophengebiete der Welt gehen oder Bedürftiger in Deutschland zu Gute kommt. Die caritativen Organisationen platzieren jedoch nur ihr Logo und nutzen nur wenig der Ware für ihre Kleiderkammern. Sie erhalten dafür ca. 5 Cent pro Kilogramm in ihrem Namen gesammelter Ware. Die privaten Unternehmen verkaufen die Ware weltweit. Hochwertige gut tragbare Ware geht nach Osteuropa oder in den Nahen Osten, billigere Ware wird nach Afrika verkauft für ca. ein Euro. Nicht mehr tragbare Ware wird zu Putzlappen oder einfachen Stoffmaterialien verarbeitet. In Afrika ruinieren die „Kleiderspenden“ die lokalen Märkte.

Weitere Informationen: Der Film kann bei YouTube unter http://www.youtube.com/watch?v=djXkFedpTrE angeschaut werden.

Die Rohstoff-Expedition - Broschüre

Name: Die Rohstoff-Expedition (UM, Broschüre)
Anbieter: BMBF / Wuppertal-Institut
Zielgruppe: SEK I

Beschreibung: Das Unterrichtsmaterial gehört zur Unterrichtseinheit „Die Rohstoff-Expedition“ von INFU, Wuppertal-Institut und IASS. Es ist für die SEK I (ab 8. Klasse / SchülerInnen ab 14 Jahren) konzipiert und wurde für das Wissenschaftsjahr 2012 entwickelt. Zentrales Ziel der Rohstoff-Expedition ist es, SchülerInnen für einen schonenderen Umgang mit Ressourcen zu sensibilisieren. Das Material (Broschüre) enthält einen Einführungsteil zum Konzept des ökologischen Rucksacks und drei aufeinander folgende Module. Im Modul „Entstehung“ wird die Rohstoffbilanz eines Handys aufgezeigt und die SchülerInnen stellen Rohstoff-Steckbriefe her. Hier wird auch das Konzept des ökologischen Rucksacks vermittelt. Im Modul „Nutzung“ werden von SchülerInnen Protokolle zu ihren Nutzungsaktivitäten angefertigt. Im Module „Recycling/Wiederverwertung“ lernen die SchülerInnen, dass in dem ausgedienten Handy wertvolle Rohstoffe stecken – und dass die Umweltbelastung durch ihre Rückgewinnung erheblich reduziert werden kann. Zahlreiche praktische Hinweise und Lernaufgaben helfen, den Unterricht nah an der Lebenswelt der Jugendlichen zu gestalten. Die Materialien können kostenfrei bezogen werden.


Weitere Informationen: Das Material ist nicht mehr verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie eventuell auf der Webseite.

ENSIGA-footprint Planspiel

Name: ENSIGA-footprint Planspiel (UM, Spiel)
Anbieter: Klebel
Zielgruppe: SEK I-II

Beschreibung: Das Planspiel "ENSIGA-footprint" wurde von Christoph Klebel entwickelt. Es ist für 7 bis 27 SpielerInnen der 8. Klasse (ab 14 Jahre ) geeignet. Die Spieldauer beträgt 90 bis 140 min, es sollten 2 bis 3 Schulstunden eingeplant werden. Spiel und Spielanleitung sind kostenfrei Das Spiel widmet sich dem ökologischen Fußabdruck und macht Umweltschutz spielerisch erlebbar. Die Spieler versetzen sich in die Rolle eines Regierungschefs, der sein Land zu nachhaltigem Wohlstand führen will. Dafür müssen verschiedene Ressourcen-Punkte, etwa für Energie gesammelt werden. Die Spieler setzen sich mit den Folgen der Übernutzung unserer Lebensgrundlage auseinander und entwickeln Lösungsmöglichkeiten. Gemeinsame nachhaltige Strategien führen letztendlich für alle zum Erfolg. Die Teilnehmer sollen erkennen, dass nachhaltige Entwicklung und Ressourcennutzung globale Themen sind, die alle betreffen.

Weitere Informationen: Angaben zu den Spielmaterialien und die Spielanleitung finden sich bei ENSIGA unter http://www.ensiga.com/html/planspiel_zum_okologischen_fus.html.

Folgen der Globalisierung am Beispiel Handy

Name: Folgen der Globalisierung am Beispiel Handy
inkl. Online-Spiel "Handy Crash" und DVD "Gnadenlos billig. Der Handyboom und seine Folgen"

Anbieter: Volkmar Lübke, Julia Otten, Ettina Zach/Germanwatch e.V.

Erscheinungsjahr: 2015

Zielgruppe: Sekundarstufe I und II

Beschreibung: Das fächerübergreifende Bildungsmaterial behandelt die Folgen der Globalisierung am Beispiel des Handys für SchülerInnen der Sekundarstufe I und II. Anhand des Unterrichtsmaterials haben sie die Möglichkeit, die weit verzweigte Lieferkette ihres Handys vom Rohstoffabbau bis zur Entsorgung nachzuvollziehen. Das Material umfasst viele kreative und interaktive Übungen, unter anderem Spiele zum Perspektivwechsel, das Online-Spiel "Handy Crash", Kreuzworträtsel und einen Film. Die Materialien eignen sich auch für Workshops im Rahmen der außerschulischen Bildungsarbeit.
Weitere Informationen: http://germanwatch.org/de/2573

Gewürzmetalle aus Elektroschrott

Name: Gewürzmetalle aus Elektroschrott (Video)
Anbieter: EMPA
Zielgruppe: SEK I-II

Beschreibung: Es gibt eine Vielzahl von Videos zum Thema Recycling einzelner Stoffe oder von Produkten, weshalb der Folgende nur als ein Beispiel von vielen anzusehen ist. Der Film von EMPA Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt aus der Schweiz widmet sich dem Thema selten und strategische Metalle. Er ist nicht für den Schulunterricht entwickelt worden, stellt das Thema der Ressourceneffizienz durch Recycling aber an einem besonders wichtigen Beispiel dar. Der Boom in der Unterhaltungs- und Informationstechnologie sowie bei der Photovoltaik benötigt immer größere Mengen an seltenen Metallen wie Indium, Gallium, Germanium o.ä. Diese werden in Zukunft immer knapper wie unterschiedliche Studien gezeigt haben. Das Recycling dieser Metalle aus Elektroschrott ist jedoch möglich, auch wenn nur wenige Anlagen in Europa in der Lage sind, diese seltenen und strategischen Metalle zurück zu gewinnen.

Weitere Informationen: Das Video kann unter YouTube unter http://www.youtube.com/watch?v=53i8_BtDOg4 angeschaut werden.

Green IT – Print

Name: Green IT – Print (UM, Broschüre)
Anbieter: Umweltbundesamt / IZT / UfU
Zielgruppe: SEK I

Beschreibung: Die Broschüre „Green IT“ wurde vom UfU und IZT für das Umweltbundesamt in 2012 entwickelt. Sie kann kostenfrei beim Umweltbundesamt bezogen werden. Zielgruppe sind die Jahrgangsstufen 9 und 10 in den Unterrichtsfächern: Arbeitslehre bzw. Arbeit-Wirtschaft-Technik, Informatik, Erdkunde, Ethik bzw. Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde, Physik, Mathematik und Deutsch. In der Broschüre werden die Themen IT-Geräte, Energie, Ressourceneffizienz vorgestellt. Zu jedem Thema gibt es Aufgaben für die Schüler. In dem Thema Ressourceneffizienz lernen die SchülerInnen die in IT-Geräten enthaltenen Stoffe kennen, es werden die Konzepte des kumulierten Rohstoffaufwandes und des Energieaufwandes vorgestellt und verschiedene Strategien der Ressourceneffizienz behandelt. Den Abschluss bildet eine Projektarbeit: Erstelle eine Kampagne und Aktionen zur Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Green-IT.


Weitere Informationen: Mehr Informationen und der Download der Broschüre finden sich unter http://elearning.izt.de, die Broschüre kann beim Umweltbundesamt unter www.umweltbundesamt.de/ unter „Publikationen“ bestellt werden.

Herr Meier und der ökologische Fußabdruck

Name: Herr Meier und der ökologische Fußabdruck (UM, Film)
Anbieter: Filmsortiment.de
Zielgruppe: SEK I

Beschreibung: Der Film „Herr Meier und der ökologische Fußabdruck“ von 2010 ist ein Unterrichtsfilm von filmsortiment.de und Ellen Meier auf DVD. Die Filmlänge beträgt 10 Minuten, Schulen können das Material ab 50 € erwerben. Zielgruppe sind die Klassenstufen 5 bis 10. Die Filmsprachen sind Deutsch, Englisch und Italienisch, der Film kann in den Fächern. Biologie, Geographie, Gemeinschaftskunde, Ethik, Religion, Umweltbildung, Englisch und Italienisch verwendet werden. Am Beispiel des Haushaltes von Hr. Meier wird aufgezeigt, dass alles, was Hr. Meier besitzt, mit einem vorangegangenen Ressourcenverbrauch bzw. Fußabdruck verbunden ist. Dieser „ökologische Fußabdruck“ ist die Fläche der Erde, die zur Herstellung, Verarbeitung und zum Transport von Gütern, zur Erzeugung von Energie und zum Abbau von Abfällen und Schadstoffen gebraucht wird.


Weitere Informationen: Mehr Informationen finden sich unter filmsortiment.de unter http://www.filmsortiment.de/0/titelsuche/herr-meier.html.

Goldgrube Müll

Name: Goldgrube Müll (Video)
Anbieter: The DokuPower2 - Phoenix
Zielgruppe: SEK I-II

Beschreibung: Es gibt eine Vielzahl von Videos zum Thema Recycling einzelner Stoffe oder von Produkten, weshalb der Folgende nur als ein Beispiel von vielen anzusehen ist. Der Film „Goldgrube Müll“ von TheDokuPower2 und phoenix behandelt das Thema Müllentsorgung. Er ist für die SEK I und die SEK II geeignet, aber nicht als Bildungsmaterial entwickelt worden. Der typische Hausmüll besteht nicht nur aus Reststoffen, sondern in dem Hausmüll finden sich wertvolle Rohstoffe wie Kupfer und andere Metalle aus Elektrogeräten und metallhaltigen Produkten. Das Recycling von Müll ist heute kein Zuschussgeschäft mehr, sondern beschert den Entsorgern trotz des hohen technischen Aufwandes der Entsorgung enorme Gewinne. Von der Sammlung über die Sortierung wird der Weg des Mülls bis hin zur Zementherstellung oder der Müllverbrennung nachverfolgt. Auch das Thema Mehrwegverpackungen mit der Mehrwegflasche wird ausführlich dargestellt.


Weitere Informationen: Der Film kann auf YouTube angeschaut werden.

Holz steckt voller Energie

Name: Holz steckt voller Energie
Anbieter: Kompetenzzentrum Hessen Rohstoffe

Erscheinungsjahr: o.J.

Zielgruppe: Grundschule

Beschreibung: Dieses Faltblatt ist für Grundschüler eine gute Grundlage zum Einstieg in das Thema Energie aus dem Wald. Es stellt die Entstehung von Holz, die verschiedenen Brennstoffe und die Ernte dar, ergänzt um kleine Experimente zum Thema Feuer.
Wer umfangreicher die regenerative Energie aus dem Wald im Unterricht behandeln möchte, kann hierzu auch innerhalb Hessens auf die Workshops der NawaTour zugreifen sowie die Materialien zum Workshop ausleihen.

Weitere Informationen: https://www.llh.hessen.de/umwelt/biorohstoffnutzung/umweltbildung/bildungsmaterialien/

 

Medienpaket Ressourcen

Name: Medienpaket Ressourcen (UM, Medienpaket, Video, Broschüre)
Anbieter: ECOMOVE
Zielgruppe: N.N.

Beschreibung: ECOMOVE International hat sich zum Ziel gesetzt, in 2013 ein Medienpaket mit Filmen zu den Themen Ressourceneffizienz, Kreislaufwirtschaft und nachhaltiger Konsum zu entwickeln. Die Themen werden in Bezug auf das Alltagsleben dargestellt. Die Filme sollen in der Umweltbildung und im Schulunterricht verwendet werden. Das Medienpaket soll eine Reihe von Film- und TV-Produktionen enthalten. Abgerundet werden diese Filme durch Arbeitsmaterialien und Hintergrundinformationen. ECOMOVE International möchte mit diesem Projekt einen Beitrag dazu leisten, das komplexe Thema mittels des Mediums Film mit konkreten Beispielen zu füllen sowie Anregungen für neue Handlungsmöglichkeiten zu geben.


Weitere Informationen: Mehr Informationen finden Sie unter www.ecomove.de.

METHODENSAMMLUNG ZUM GLOBALEN KLIMAWANDEL. Klimaspiele

Name: METHODENSAMMLUNG ZUM GLOBALEN KLIMAWANDEL. Klimaspiele
Anbieter: Melanie Gehenzig/Germanwatch e.V.

Erscheinungsjahr: 2015

Zielgruppe: Schule, außerschulische Bildung

Beschreibung: Der Reader bietet unkomplizierte Methoden für die Bildungsarbeit. Reine frontale Vermittlung von Themen wie Klimawandel, Klimaschutz oder den Folgen unseres westlichen Lebensstils auf das globale Klima ist wenig erfolgversprechend, insbesondere wenn wir Menschen zu persönlichem und politischem Handeln motivieren wollen. Beim Erarbeiten dieser oft komplexen Themen ist auch, aber nicht nur für jüngere Teilnehmende sowie Teilnehmende mit unterschiedlichen Lernbedürfnissen wichtig, die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel durch thematische interaktive Methoden spielerisch und spaßbringend einzuleiten, aufzulockern oder das Erlernte noch einmal zu wiederholen und zu festigen.

Weitere Informationen: http://germanwatch.org/de/13445

Mobicheck Green IT

Name: Mobicheck Green IT (Video, App)

Anbieter: IZT, weggreen und barcoo

Zielgruppe: SEK I, SEK II, Berufsausbildung

Beschreibung: Das einminütige Video „Green IT“ ist Teil des Mobichecks-Projektes von IZT und barcoo. Dieses Projekt will vor allem Jugendliche und junge Erwachsene für das Thema "Green IT" sensibilisieren. Da junge Verbraucher/-innen weniger über konventionelle Medien wie Zeitungen zur erreichen sind und das Thema für Fernsehsender nicht hinreichend interessant ist, sollen Informationen über multimedial aufbereiteten Informationen am "Point-of-sale" unterstützt werden – d.h. über  Smartphone, Tablet und Webseiten. In dem Mobicheck-Projekt wird zum einen in die barcoo-App – einer App zum Preisvergleich unterschiedlicher Produkte – Informationen über die Nachhaltigkeit von Produkten integriert. Zum anderen wurden verschiedene Videos als Informationsmaterial produziert. Das Video „Green IT“ ist für den Unterricht mit Bezug zur Ressourcenproblematik gut geeignet, da es unmittelbar an die Lebenswelt der Jugendlichen anknüpft. Denkbar sind die Unterrichtsfächer Geographie, Arbeitslehre, Politik, Sozialkunde, Technik u.a. Eine Zielgruppe wird nicht explizit ausgewiesen, das Video ist aber sowohl für die SEK I als auch die SEK II aller Schulformen geeignet und kann auch im allgemeinbildenden Unterricht der Berufsschule genutzt werden. Das Video dauert nur eine Minute und kann auch auf dem Smartphone angesehen werden. Es zeigt, dass ein Handy viele wertvolle Ressourcen enthält und es betont die Notwendigkeit, alte Handys dem Recycling zuzuführen, damit die Rohstoffe wieder recycelt werden können. Das Video ist auch über die barcoo-App erreichbar.

Weitere Informationen: Die Materialien sind über die Webseite des IZT zugänglich unter www.izt.de/mobicheck.

Resilience Earth (Ressourcen-Brettspiel)

Name: Resilience Earth
Anbieter: AMU MINT_Bildung, Universität Augsburg
Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler

Inhalt: Das Brettspiel Resilience Earth stellt die Frage, ob sich wirtschaftlicher Wohlstand und Klimaschutz miteinander vereinbaren lassen. 

Resilience Earth bietet einen Reflexionsraum zum Umgang mit Entscheidungen in komplexen und krisenhaften Situationen – am Beispiel des Ressourcenverbrauchs unserer industrialisierten Welt.
Die SpielerInnen leben und bevölkern den Planeten Erde. Dabei verfolgen sie das Ziel ihren Wohlstand zu mehren. Dafür stehen ihnen zwei Optionen offen: die Mehrung von materiellen Ressourcen und die Erhöhung von Lebensqualität (immaterielle Ressourcen). Der Clou des Spiels ist: Die zunehmende Besiedlung, Produktivitätssteigerungen und der "Abbau" von stofflichen Ressourcen durch alle Bewohner führt zu einer Umweltverschmutzung, die sich zum einen auf den Planten gesamt, aber auch auf die angrenzenden Siedlungen auswirkt.

Weiterführende Informationen

R hoch 2– Innovative Technologien für Ressourceneffizienz

Name: R2 – Innovative Technologien für Ressourceneffizienz (Video)

Autor/Herausgeber: BMBF

Zielgruppe: Allgemeine Öffentlichkeit, SEK II, Berufsausbildung

Beschreibung: Das Video „R2-Innovative Technologien für Ressourceneffizienz“ wurde vom BMBF zur Information über erfolgreiche Projekte der Ressourcenschonung und –effizienz herausgegeben. Es beginnt mit einer Begründung der Schonung der Ressourcen, da diese nicht unbegrenzt verfügbar sind. Am Beispiel von Celitement – einem ressourcensparenden Verfahren zur Herstellung von Zement – wird aufgezeigt, wie Kalkstein und Energie im großen Umfange eingespart werden können. Ein anderes Beispiel ist das Recycling von verzinkten Stahlschrotten. Bisher wurde das Zink zumeist nicht spezifisch recycelt sonder nur der Stahl. Mit einem neuartigen Verfahren kann sowohl Zink zurückgewonnen als auch Energie eingespart werden. Beide Verfahren konnten nur durch die Förderung des BMBF umgesetzt werden. Das Video kann als Einstieg für die Diskussion in das Thema Ressourcenschonung und –effizienz genutzt werden.

Weitere Informationen: Das Video kann in der Mediathek des BMBF angesehen werden.

Smart-aber Fair?

Name: Smart - aber Fair?

Autor/Herausgeber: BMU (UM, Webseite)

Zielgruppe: PS, SEK I, SEK II, Berufsausbildung

Beschreibung: Das Thema „Smart – aber fair?“ ist eine Zusammenstellung von unterschiedlichen Materialien auf der BMU-Webseite „Umwelt im Unterricht“. Hiermit wird ein Thema aufgegriffen, das vor dem Hintergrund der Markstrukturen für Handys und Smartphones sowohl eine soziale als auch eine ökologische Bedeutung erlangt. Weltweit dominieren zwei Hersteller das Smartphone-Geschäft. Die Produktionsbedingungen können aufgrund der Größe der Hersteller vorgegeben werden und stehen immer wieder in der Kritik vor allem in sozialer als auch in ökologischer Sicht, weil ein hoher Unternehmensgewinn sich nicht in fairen Arbeitsbedingungen in der Produktion niederschlägt. Auch die Nutzung nachhaltig gewonnener Rohstoffe ist kein Thema für die Hersteller obwohl gerade Smartphones sogenannte seltene Metalle mit einem großen ökologischen Rucksack im großen Umfang nutzen. Design für Recycling oder für Langlebigkeit spielen noch immer keine Rolle, ebenso werden Öko- oder Fairtrade-Labels von den Konsumenten/-innen nicht honoriert. Auf der Webseite „Smart – aber fair?“ wird der Hintergrund des Themas ausführlich dargestellt. Dies wir ergänzt durch zwei Unterrichtsvorschläge, drei Arbeitsmaterialien (Arbeitsblätter, Illustration) sowie zwei Bilderserien. In dem Unterrichtsvorschlag „Wie fair ist dein Handy“  für die Sekundarstufe untersuchen die Schüler/-innen, inwiefern die Nutzung von IT-Produkten wie Smartphones mit Umweltproblemen und sozialen Missständen zusammenhängt. Anhand einer Infografik oder eines alten Geräts und mithilfe von vorbereiteten Materialien recherchieren sie, was in einem Handy steckt. Sie erarbeiten Vorschläge für "faire" Produkte. In dem Unterrichtsvorschlag „Was steckt in deinem Handy?“ für die Primarstufe erarbeiten die Schüler/-innen anhand eines alten Geräts und einer Infografik, was in elektronischen Geräten wie Handys steckt. Sie lernen den Lebenszyklus eines Geräts kennen – von den Rohstoffen über den Handel bis zur Entsorgung. Das gesamte Thema kann als ZIP-Datei heruntergeladen werden.

Weitere Informationen: Mehr Informationen finden sich unter http://www.umwelt-im-unterricht.de/wochenthemen/smart-aber-fair/.

Mut zur Nachhaltigkeit – Modul Ressourcen/Energie

Name: Mut zur Nachhaltigkeit – Modul Ressourcen/Energie (UM, Ordner)
Anbieter: ASKO EUROPA STIFTUNG / Wuppertal-Institut
Zielgruppe: Lehrkräfte, SEK II

Beschreibung: Der Ringordner wurde vom Wuppertal-Institut 2008 erstellt. Zielgruppe sind primär Lehrkräfte und Ausbilder, die Materialien können aber auch von Schülern der SEK II sowie von Auszubildenden genutzt werden. Gemeinnützige Institutionen können die Materialien für 10 Euro je Modul als Ordner und DVD beziehen). In dem Material werden zentrale Fragestellungen der Ressourceneffizienz aufgegriffen: Was sind die treibenden Kräfte unseres Ressourcen- und Energieverbrauchs? Wie hoch ist der Ressourcenverbrauch der Wirtschaften, pro Person sowie im Ländervergleich? Jedes Modul enthält Hintergrundinformationen für die Lehrkräfte sowie umfassende Arbeitsmaterialien. Die Hintergrundinformationen fassen die Kernaussagen zusammen und zeigen die Vernetzung der Themenfelder auf. Anhand der methodisch vielfältigen Materialien erarbeiten die Teilnehmer Lösungsansätze, Perspektiven und Handlungsoptionen, in der Regel eng verknüpft mit dem eigenen Lebensumfeld. Die Materialien fördern vorausschauendes und vernetztes Denken, die Fähigkeit zu einer interdisziplinären Herangehensweise sowie die Partizipations- und Kommunikationskompetenz. Die didaktischen Module sind als „offene Erschließungsszenarien“ entwickelt worden.

Weitere Informationen: Mehr Informationen finden sich unter www.mut-zur-nachhaltigkeit.de sowie unter www.forum-fuer-verantwortung.de/bildungsangebot/

Recycling, wie funktioniert das?

Name: Recycling, wie funktioniert das? (Video)
Anbieter: ALBA
Zielgruppe: PS

Beschreibung: Es gibt eine Vielzahl von Videos zum Thema Recycling, weshalb der Folgende nur als ein Beispiel von vielen anzusehen ist. Der Film der Berliner ALBA Gruppe ist ein Informationsfilm (5 Min.) für Kinder (SEK I/II) auf YouTube. Er entstand anlässlich der Experimenta in Heilbronn. Den SchülerInnen wird erklärt, was Recycling ist und wie es funktioniert. Der Prozess von der Anlieferung, der Sortierung mit Siebtrommel, dem Absaugen von Folien, dem Ballistik-Separator oder der IR-Absaugung werden kurz erklärt ebenso, dass aus Kunststoffabfällen neue Produkte hergestellt werden können.

Weitere Informationen: Der Film kann auf YouTube, oder bei Alba unter albagroup.de angeschaut werden.

Unterrichtsmaterialien Rohstoffe - Segen für Deutschland und Fluch für Lateinamerika?

Name: Unterrichtsmaterialien Rohstoffe - Segen für Deutschland und Fluch für Lateinamerika?
Anbieter: Steffi Wassermann, Juana Corral/Forschungs- und Dokumentationszentrum
Chile-Lateinamerika e. V. – FDCL

Erscheinungsjahr: 2015

Zielgruppe: Sekundarstufe II

Beschreibung: Bildungsmaterial für die Sekundarstufe II. Anhand des Bergbaus in Lateinamerika lässt sich exemplarisch aufzeigen, welche Hintergründe und Folgewirkungen das derzeitig weltweit dominierende, auf einem immer höheren Rohstoffverbrauch basierende Produktions- und Konsumtionsmodell hat. Dieses Modell steht zunehmend im Fokus einer kritischen öffentlichen Debatte. Beispielhaft lassen sich konkrete globale Verflechtungen verdeutlichen, die wirtschaftspolitische Interessen wie auch Machtungleichgewichte zwischen Nord und Süd widerspiegeln.

Begonnen wird mit allgemeinen Fragen zur Rohstoffnutzung (z.B. • Was sind Rohstoffe? • Vor allem mineralische Rohstoffe werden im Bergbau gewonnen. Wo finden sich diese Rohstoffe im alltäglichen Leben? • Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, woher die Rohstoffe für die alltäglichen Produkte kommen und unter welchen Bedingungen sie produziert wurden?)

Weitere Informationen: https://www.fdcl.org/publication/2015-11-25-rohstoffe-segen-fuer-deutschland-und-fluch-fuer-lateinamerika/

vernetze-er.de – Rohstoffe und Ressourcen

Name: vernetze-er.de – Rohstoffe und Ressourcen (Broschüre)
Anbieter: Tatort Straßen der Welt e.V.
Zielgruppe: SEK I-II

Beschreibung: Der Materialband „vernetzte-er.de. Rohstoffe und Ressourcen“ ist das Begleitmaterial zum Wettbewerb „vernetzte-er.de“ von Tatort – Straßen der Welt e.V. Der Materialband (Broschüre) stellt die Themen Rohstoffe und Ressourcen an unterschiedlichen Beispielen wie Wälder, Wasser, die Ressource Arbeit, Lebensmittel und Kakao, Landgrabbing, gewaltsame Konflikte durch Ressourcen, Energieverbrauch, seltene Erden und Elektroschrott sowie Fairer Handel vor. Obwohl das Heft das Begleitmaterial für den Wettbewerb 2013 ist, ist es vor allem für die höhere SEK I und die SEK II als Hintergrundmaterial zum Thema Ressourcennutzung nutzbar. Auch wenn Ressourceneffizienz nur über das Recycling behandelt wird, ist das Material für Unterrichtszwecke gut geeignet.

Weitere Informationen: Der Materialband kann hier bestellt werden.

Wohin mit Getränkeverpackungen?

Name: Wohin mit Getränkeverpackungen? (UM, PDF)
Anbieter: LU Baden-Württemberg
Zielgruppe: SEK I-II

Beschreibung: Das Unterrichtsmaterial „Wohin mit den Getränkeverpackungen?“ wurde vom Baden-Württembergischen Umwelt- und Kultusministerium entwickelt. Das Material (PDF) von 2009 wird im Materialkompass der VZ als sehr gut bewertet. Zielgruppe ist die höhere SEK I und SEK II (Klasse 8 bis 12) mit allen Schulformen. Das Material ist für Projekttage, Arbeitslehre, Hauswirtschaft, Wirtschaft / Wirtschaftslehre und Naturwissenschaften geeignet. Auch wenn zwar „Ressourcen“ häufig erwähnt werden aber „Ressourceneffizienz“ selbst nicht, eignet sich das Material gewiss um die Problematik der Ressourceneffizienz an einem alltagstauglichen Beispiel darzustellen. Rund um das Thema "Die geeignete Getränkeverpackung und deren Entsorgung" werden unterschiedliche Perspektiven und Inhalte erarbeitet, die als Baukastensystem angeboten werden, also keine zwingend nacheinander abzuarbeitende Reihenfolge darstellt. Zunächst erfolgt eine Bestandsaufnahme der unterschiedlichsten Getränkeverpackungen. Zu den Verpackungsmöglichkeiten werden Steckbriefe bezüglich ihrer physikalischen und chemischen Eigenschaften sowie die sich daraus ergebenden Vor- und Nachteile für Verbraucher und Hersteller erarbeitet. Anschließend wird die Entsorgung bzw. Rückführung der Verpackungen thematisiert, wobei besonders die Unterscheidungsmerkmale Einweg und Mehrweg Berücksichtigung finden. Die sich hieraus ergebenden Schlussfolgerungen werden daraufhin durch den Aspekt "Ökobilanz" erweitert und vor diesem neuen Zusammenhang bewertet.

Weitere Informationen: Das Material ist nicht mehr verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie eventuell beim Herausgeber oder der VZ.

50 einfache Dinge

Name: 50 einfache Dinge, die sie tun können, um die Welt zu retten (Buch)
Anbieter: Schlumberger / Westend
Zielgruppe: Lehrkräfte, SEK II

Beschreibung: Das Buch „50 einfache Dinge, die sie tun können, um die Welt zu retten“ von Andreas Schlumberger und dem Westend Verlag – aktualisiert in 2013 – zeigt eine Vielzahl von Beispielen für energetische und materielle Ressourceneffizienz. Die 50 Tipps beziehen sich auf die Bereiche Haushalt – Mit Energie gegen den Klimakollaps, Garten – Alles im grünen Bereich, Mobilität – Clever unterwegs, Ernährung – Gut essen und trinken sowie Lifestyle – Ich kauf mir was. An vielen Beispielen wird aufgezeigt, dass Ressourceneffizienz nicht nur die effiziente Nutzung von Energie ist, sondern auch materielle Ressourcen umfasst: Verpackungen, Mehrweg, Reiniger, Papier, Pestizide, Kompost, Car-Sharing, regionale und biologische Lebensmittel, vegetarische Ernährung, nachhaltige Produktion von Kleidung und Blumen. Das Buch eignet sich vor allem als Hintergrundmaterial um die breite Spanne der Möglichkeiten für energetische und materielle Ressourceneffizienz zu erfassen. Es kostet ca. 13 EURO.

Weitere Informationen: Siehe Westendverlag