Über 400 Mitglieder im BilRess-Netzwerk

Bisher zählt das BilRess-Netzwerk schon über 400 Institutionen und Personen zu seinen Mitgliedern (Stand März 2018). Die Liste der Mitglieder hier wird kontinuierlich ergänzt.

ARess - Fraunhofer-Anwendungszentrum Ressourceneffizienz

ARess - Fraunhofer-Anwendungszentrum Ressourceneffizienz

Das Fraunhofer-Anwendungszentrum Ressourceneffizienz ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Fraunhofer-Institut für Silicatforschung (ISC) in Würzburg mit seiner Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie (IWKS) in Hanau und Alzenau auf der einen Seite und der Hochschule Aschaffenburg auf der anderen Seite. Es beschäftigt sich mit Fragen zur ressourceneffizienten Produktion und Produkten. Dabei kann es auf die Infrastruktur des IWKS, des ISC und der Hochschule zurückgreifen. Es ist dadurch als Partner sowohl für große Unternehmen als auch für KMU interessant.

Ansprechpartnerin:

Prof. Dr. Gesa Beck

Brentanostraße 2

63755 Alzenau

Tel.: +49 6023 32039-862

Fax.: +49 6023 32039-66-801

Email: gesa.beck@isc.fraunhofer.de

www.aress.fraunhofer.de

 

Akademie für Design und Nachhaltigkeit

Die Akademie für Design und Nachhaltigkeit spannt in ihrer Weiterbildungsangeboten den Bogen vom verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen bis zur Entwicklung von nachhaltigen Unternehmensleitbildern. Wir sprechen Designer und Berater und Manager an.

Kontakt:
Akademie für Design und Nachhaltigkeit
Christhard Landgraf
Telefon:+49 30 2045 0308
akademie@design-und-nachhaltigkeit.de
design-und-nachhaltigkeit.de

Berlin 21 e.V.

Berlin 21 e.V.

Berlin 21 e.V. ist ein Netzwerk Berliner Nachhaltigkeitsinitiativen. Es ging 2004 aus dem Berliner Agendaforum hervor, welches sich auf Grundlage der auf dem UN-Weltgipfel in Rio 1992 verabschiedeten Agenda 21 gründete.

Berlin 21 setzt sich für eine zukunftsfähige Entwicklung Berlins im Sinne der Lokalen Agenda 21 ein. Dabei initiiert und pflegt Berlin 21 Kooperationen zwischen Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Bürgerschaft.

Innovative Kooperationsansätze der unterschiedlichen Akteure der Hauptstadtregion ermöglichen effektive Formen der Zusammenarbeit. Gerade die Wirtschaft soll ermutigt werden, sich stärker für ein zukunftsfähiges Berlin zu engagieren.

Berlin 21

  • unterstützt und vernetzt Projekte für eine zukunftsfähige Hauptstadtregion
  • macht nachhaltige Entwicklung sichtbar, erlebbar und mitgestaltbar
  • gibt Impulse für eine nachhaltige Stadtentwicklung

 

Kontakt:

Geschäftsstelle Berlin 21 e.V.

Greifswalder Straße 4

10405 Berlin

Telefon: 030 - 498 54 107

E-Mail: info@berlin21.net

http://berlin21.net/

BIBB-Modellversuche zur Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung

BIBB-Modellversuche zur Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) identifiziert Zukunftsaufgaben der Berufsbildung, fördert Innovationen in der nationalen wie internationalen Berufsbildung und entwickelt neue, praxisorientierte Lösungsvorschläge für die berufliche Aus- und Weiterbildung.

Im Modellversuchsförderschwerpunkt „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung (BBnE) 2015-2019“ werden derzeit 12 Verbundprojekte mit sechs Millionen Euro des BMBF gefördert. Im Rahmen des Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ steht die strukturelle Verankerung von nachhaltiger Entwicklung in der beruflichen Bildung im Mittelpunkt. Die Interdisziplinarität der Akteure sowie die enge Kooperation zwischen Wissenschaft und Praxis ist Kern der Modellversuche. Thematisch im Fokus stehen u.a. domänenspezifische nachhaltigkeitsorientierte Konzepte zur Kompetenzentwicklung in kaufmännischen Berufen und Gestaltungslösungen für nachhaltige Lernorte mit Anschluss an den Deutschen Nachhaltigkeitskodex.

Kontakt:

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Christian Srbeny

Robert-Schuman-Platz 3

53175 Bonn

Tel.: 0228/107-2543

E-Mail: srbeny@bibb.de

www.bibb.de/mv-bbne

 

Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

Die UNESCO bündelt das Engagement der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation. Als nationale Verbindungsstelle koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) die Umsetzung des UNESCO-Programms in Deutschland.

Das 2015 gestartete UNESCO-Weltaktionsprogramm (WAP) Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zielt darauf ab, langfristig eine systemische Veränderung des Bildungssystems zu bewirken und BNE vom Projekt in die Struktur zu bringen. Die Bundesregierung beteiligt sich an dem fünfjährigen WAP, das federführende Ressort ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Die DUK setzt im Rahmen einer Förderung des BMBF einzelne Programmteile des WAP in Deutschland um. Der Erhalt der Biodiversität, Nachhaltigkeit in Konsum und Produktion und die damit verknüpfte Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz sind wichtige Themen des WAP.

Kontakt:

Bianca Bilgram

Langwartweg 72

53129 Bonn

bne@unesco.de

www.unesco.de

www.bne-portal.de

ecocircle concept

ecocircle concept

ecocircle concept ist eine Unternehmensberatung für ökologische Produktentwicklung. Neben der Beratung ist eines der Kernziele von ecocircle concept die fundierte Weiterbildung von Produktentwicklern und Designern in ökologischer Produktentwicklung. Zur einjährigen Weiterbildung gehört umweltwissenschaftliches Hintergrundwissen, Lebenszyklusanalyse und ökologisch und wirtschaftliche Produkt- und Materialkreisläufe. ecocircle concept bietet außerdem Kickstarter-Workshops an, um ökologische Produktentwicklung und erfolgreiche Kreislaufwirtschaft in Unternehmen zu verankern.

Kontakt: 

ecocircle concept

Susanne Volz

Breitenbuch 20

63931 Kirchzell

susanne.volz@ecocircle-concept.de

Tel: 09373 20 67 298

Mobil: 0151 270 89 889

www.ecocircle-concept.de

Effizienz-Agentur NRW

Effizienz-Agentur NRW

Für mehr Ressourceneffizienz

Die Effizienz-Agentur NRW (EFA) wurde 1998 auf Initiative des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums gegründet, um mittelständischen Unternehmen in NRW Impulse für ein ressourceneffizientes Wirtschaften zu geben. Das Leistungsangebot umfasst die Ressourceneffizienz- und Finanzierungsberatung sowie Veranstaltungen und Schulungen. Aktuell beschäftigt die EFA 30 Mitarbeiter in Duisburg und in acht Regionalbüros in Aachen, in Bielefeld (Region Ostwestfalen-Lippe), in Münster, in Kempen (Region Niederrhein), in Solingen (Region Bergisches Land), in Troisdorf (Region Rheinland) sowie in Südwestfalen an den Standorten Siegen und Werl.

Kontakt:

Henning H. Sittel

Effizienz-Agentur NRW

Dr.-Hammacher-Str. 49

47119 Duisburg

Telefon: +49 203 37879-30
Fax: +49 203 37879-44

E-Mail: efa@efanrw.de

www.ressourceneffizienz.de

Germanwatch e.V.

Germanwatch e.V.
Wir sehen hin, analysieren und mischen uns ein.

Germanwatch e.V. setzt sich für globale Gerechtigkeit und den Erhalt der Lebensgrundlagen ein. Dabei konzentriert sich Germanwatch auf die Politik und Wirtschaft des "globalen Nordens" mit ihren weltweiten Auswirkungen. Im Vordergrund steht die Arbeit für und mit den Hautbetroffenen des Klimawandels und den Verlierern der Globalisierung. An unseren Standorten Bonn und Berlin arbeiten mehr als 40 haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen.

Ansprechpartner:

Stefan Rostock

Teamleiter Bildung für nachhaltige Entwicklung - NRW-Fachpromotor Klima und Entwicklung
Team Leader - Education for Sustainable Development - Promotor for Climate & Development in North Rhine-Westphalia

Germanwatch e.V.
Dr.Werner-Schuster-Haus
Kaiserstr. 201
D-53113 Bonn

Tel. +49 (0)228 / 604 92-26, Fax -19
Mobil: 0178 / 563 7075
E-Mail: rostock@germanwatch.org
www.germanwatch.org

Green Peers – Jugend macht grün

Green Peers – Jugend macht grün

Green Peers – Jugend macht grün bietet Workshops zu grüner Berufsorientierung und Bildung zu Nachhaltigkeit in unterschiedlichen Berufsfeldern an. Zielgruppe sind Schüler*innen und Auszubildende von 14 bis 25 Jahren.

Ansprechpartnerin:

Susanna Heise

Email: greenpeers@dgb-jbs.de

www.jugend-macht-gruen.de

greensoeasy UG (haftungsbeschränkt)

CO2ntreebute von greensoeasy UG (haftungsbeschränkt)

Im Projekt CO2ntreebute von greensoeasy wurde eine Smartphone App entwickelt, mit der Schüler/-innen zwischen 10 und 20 Jahren ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten können. In einem zweiwöchigen Wettbewerb probieren sie Alternativen bei Konsum, Mobilität, Ernährung und Wohnen aus und lernen jeweils den Klimawandel-Effekt dieser Alternativen kennen und sehen, wie sie ihr persönliches Klimaschutz-Ziel damit erreichen. Gegen den Klimawandel aktiv zu werden, wird damit so niedrigschwellig wie noch nie.

greensoeasy arbeitet zusammen mit der Zeitbild-Stiftung/BMUB und Pilotschulen, z.B. Grüner Campus Malchow, Campus Ruetli und der Stiftung Naturschutz. Zuletzt wurden 86% der Schüler/-innen zum Mitmachen motiviert  und sie haben im Schnitt 2,5 mal so viel CO2 reduziert, wie nötig wäre, um das 2°C-Ziel zu erreichen.

Kontakt:

David M. Hentschel (CEO)
greensoeasy UG (haftungsbeschränkt)
Kopenhagener Straße 71
10437 Berlin
Email: d@greensoeasy.com
 

 

KLA - Kaufmännische Lehranstalten Bremerhaven

Berufsbildende Schule mit ca. 1700 Schülern und ca. 90 Lehrkräften; Mitglied der UNESCO-Projektschulen, d. h. kulturelles Engagement für Frieden und Schutz der Umwelt sowie eine nachhaltige Entwicklung und Bildung.

www.kla-bremerhaven.de

LizzyNet gGmbH

LizzyNet gGmbH

Die LizzyNet gGmbH aus Köln betreibt ein Jugend-Portal und führt diverse Jugendbildungsprojekte durch. LizzyNet.de ist ein interaktives Informations- und Kommunikationsportal für Jugendliche mit einer Community für Mädchen und junge Frauen, das eine Mischung aus spannenden redaktionellen Inhalten und anspruchsvollem usergeneriertem Content bietet. Ein großer Teil davon beschäftigt sich mit den Themen Umweltschutz, nachhaltiger Konsum, berufliche Orientierung und Lebensstil.

Aktuellstes Umwelt-Bildungsprojekt ist das Projekt „Besser machen“, das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert und von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW kofinanziert wird. Bundesweit werden Schulen, Bildungs- und Jugendeinrichtungen aufgerufen, sich intensiv und kreativ mit den Themen Konsum, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung besonders im Hinblick auf langlebige Konsumgüter zu beschäftigen. In eigenen Upcycling-Projekten, Repair-Cafés oder Tausch-Börsen soll das dann umgesetzt werden.

Ansprechpartnerin für Fragen zum Projekt:

Ulrike Schmidt

LizzyNet gGmbH

Neusser Str. 93

50670 Köln

Tel: 0221-98511632

Mail: redaktion@lizzynet.de

www.lizzynet.de

Ökodorf Sieben Linden

Ökodorf Sieben Linden

Das Ökodorf Sieben Linden ist ein ganzheitliches Gemeinschaftsprojekt. 100 Erwachsene und 40 Kinder entwickeln einen zukunftsfähigen, sozial-ökologischen Lebensstil mit hoher Lebensqualität. Diese Erfahrungen werden in Bildungsangeboten weitergegeben.

Ansprechpartnerin:

Simone Britsch
Bildungsreferat Freundeskreis Ökodorf e. V.
Sieben Linden 1
38489 Beetzendorf OT Poppau
Tel. 039000-51236
Fax 039000-51232

E-Mail: simone.britsch@fk.siebenlinden.org

www.siebenlinden.org

Quiridium

Quiridium begleitet strategische Vorhaben in mittelständischen Hightech-Unternehmen. Unsere Kernkompetenzen: nachhaltige Unternehmensführung, Ressourceneffizienz im Produktmanagement sowie Lernen und Entwickeln von Führungskräften in Change-Projekten.

 

Kontakt:
Dr.-Ing. Ivo Mersiowsky
Quiridium
Stäudach 44
72074 Tübingen

Tel: +49-7071-9687066
Mobil: +49-170-2990270

imy@quiridium.de
www.quiridium.de

Reclay Group

Reclay Group

Die Reclay Group ist ein international tätiger Dienstleister im Bereich Recycling und Wertstoffmanagement. Die Unternehmensgruppe berät zu allen Fragen der Abfallentsorgung und Produktverantwortung und betreibt Rücknahmesysteme für verschiedene Abfallarten. Die spezialisierten Tochterunternehmen decken die gesamte Abfall-Wertschöpfungskette ab – mit dem Ziel, Wertstoffe so lange wie möglich in einem geschlossenen Kreislauf zu halten.

Kontakt:

Reclay Holding GmbH
Neustädtische Kirchstraße 6, 10117 Berlin
Telefon +49 30 2064668-11
Telefax +49 30 2064668-10
Mobil +49 151 58098058
 
 
 

Ressourceneffizenz - Weiterbildung

Ressourceneffizenz - Weiterbildung

Was als eine Plattform für die Ausbildung von Energieberatern begann, hat sich konsequenter Weise um die Bereiche Energie- und Ressourceneffizienz erweitert. Ziel ist es, Weiterbildern, Unternehmen, Verbänden, Instituten, der öffentlichen Hand und der Politik Fachreferenten zur Verfügung zu stellen.

Einsatzgebiete sind die verschiedensten Themen von Abfall bis Wärmepumpen in Weiterbildung, Beratung und Vortragsveranstaltungen.

Dies betrifft alle Gebäude und Produktionsstätten mit unterschiedlichsten Ansätzen. Das Fachwissen wird ständig durch neue Referenten erweitert.

Im Bereich der Weiterbildung im Wohn- und Nichtwohnbau können Fortbildungspunkte beantragt werden. Die zweitägigen Seminare werden zu Fix Preisen inkl. Reisekosten in Deutschland angeboten. Mehr dazu finden Sie bei den einzelnen Seminarbeschreibungen.

Ansprechpartner:

Helmut König
35516 Münzenberg - Mittelstr. 19
Tel. +49 6033 74 6634
Mobil +49 172 920 1709
E-Mail: seminare@koenigskonzept.de
www.energieberater-weiterbildung.info

Smart Skript

Smart Skript engagiert sich mit zielgruppengerechter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kompetent für Ihre Projekte/Dienstleistungen/Produkte rund um Architektur, Energie und Technik: vom verständlichen Einzeltext bis zur individuellen Veranstaltung.

Kontakt:
Smart Skript
Bettina Gehbauer-Schumacher

Tel. +49 6155 / 667708

E-Mail: info@smartskript.de
www.smartskript.de

SUSTAINABLE DESIGN CENTER (SDC)

 

SUSTAINABLE DESIGN CENTER (SDC)

Das SUSTAINABLE DESIGN CENTER (SDC) ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel die Aus- und Weiterbildung im Bereich nachhaltiger, ökointelligenter Gestaltung zu entwickeln, Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung zu stärken, sowie Design und Kultur in diesen Themenfeldern zu fördern.

Kontakt:

Prof. Sebastian Feucht, Vorstand

Hobrechtstraße 67 · 12047 Berlin

sf@sustainable-design-center.de

 

Unabhängiges Institut für Umweltfragen e.V. (UfU)

Unabhängiges Institut für Umweltfragen e.V. (UfU)

Das UNABHÄNGIGE INSTITUT FÜR UMWELTFRAGEN (UfU) ist ein wissenschaftliches Institut und eine Bürgerorganisation. Sein Leitbild orientiert sich an der Vision einer nachhaltigen Gesellschaft. Es initiiert und betreut angewandt wissenschaftliche Projekte, Bildungsaktivitäten und Netzwerke, die auf die Verbesserung des Zustandes von Umwelt und Natur drängen und die Beteiligung der Bürger*innen benötigen und fördern.  

Kontakt:

Dr. Dino Laufer

Greifswalder Str. 4 · 10829 Berlin

dino.laufer@ufu.de

www.ufu.de