Bildungslandkarte 1-2-3 – Schule (GS, SEK I & II) / Projekte

Intelligente Ressourcennutzung

Name: Intelligente Ressourcennutzung (Wettbewerb)
Anbieter: FAZ
Zielgruppe: SEK I-II

Beschreibung: Die Frankfurter Allgemeine veranstaltet jährlich eine medienpädagogische Initiative. Der Wettbewerb 2011 hatte das Motto „Intelligente Ressourcennutzung. Er richtete sich deutschlandweit an die Klassen 9 bis 12 aller Schulformen. Zahlreiche Schulklassen mit jeweils einigen Schülergruppen haben sich an dem Wettbewerb beteiligt. Aufgabe war ein Textbeitrag zu einem selbstgewählten Thema, wobei die Schulklassen meist verschiedene Aspekte eines Themas bearbeitet haben. Beispiele für die Themen sind „Wirtschaft und Umwelt sind kein Gegensatz“, „Materialien für die Zukunft der Autoindustrie“, „Der Kampf um Seltene Erden“, „Nachhaltige Ressourcennutzung im Haushalt“, „Phosphor – Ressourcen im Boden“ oder „Ressourcenschonung“. Das Projekt zeigt, wie mit geringem Aufwand das Thema in der Schule umgesetzt wird, denn alle SchülerInnen waren aufgefordert, zu einem gemeinsamen Thema Stellung zu beziehen.

Weitere Informationen: Siehe http://www.fazschule.net/project/intelligenteressourcennutzung.

Remida

Name: Remida – das kreative Recycling Centro (Veranstaltungsort)

Anbieter: Remida e.V.

Zielgruppe: PS, SEK I, SEK II, Kita

Beschreibung: Remida ist sowohl ein Projekt als auch ein Veranstaltungsort. Das Projekt „Remida – das kreative Recycling Centro“ richtet sich Kinder und Kindergruppen, die in einem außerschulischen Lernort kreativ werden wollen. Der Name „Remida“ leitet sich von dem Namen Midas ab, dem griechischen König in dessen Händen alles zu Gold wurde. Remida erhält von Industrie, Handwerk und Gewerbe aufbereitete Abfälle, Muster oder Mängelexemplare, die unter Anleitung von Pädagogen zu Ressourcen zum Spielen, Bauen, Konstruieren und Gestalten werden. Remida verknüpft mit diesem Ansatz die Ziele Kreativität, Bildung und Nachhaltigkeit. Die Beschäftigung mit den Altmaterialien im Sinne einer ästhetischen Nachhaltigkeitsbildung soll ein Bewusstsein für Materialreichtum wecken und bietet konkrete Handlungs- und Nutzungsmöglichkeiten. Warum also wieder mit Energie vernichten oder recyceln um wiederum Spielsachen für Kinder herstellen? Die Remida ist ein Ort für das Selbst-Lernen, also durch eigene Erfahrungen, in Beziehung gehen, Vertrauen haben und sich Zeit nehmen (Übrigens zentrale Aspekte des Spielens). Der Schwerpunkt der Pädagogik ist die Aueinandersetzung über Sinneswahrnehmung. Die Idee des Projektes stammt aus der italienischen Provinz Reggio. Das Angebot der Remida umfasst auch reichhaltige Primär- und Sekundärliteratur zu Reggiopädagogik, Fachmagazine, Ausstellungen zu Projektarbeit mit Objekten und Dokumentation sowie Fortbildungen in Form von SeminarWerkstätten und macht es so zum einzigen offenen Informationszentrum zur Reggiopädagogik.

Weitere Informationen: Mehr Informationen finden sich unter http://www.remida.de/.

Stifte-Recycling für Schulen

Name: Stifte-Recycling für Schulen (Mit-mach-Aktion)
Anbieter: TERRACYCLE
Zielgruppe: Schulen, PS, SEK I-II

Beschreibung: Terracycle ist ein amerikanisches Unternehmen, das Schulen ein Recycling von Stiften, Druckerpatronen und Trinkverpackungen anbietet. Die Schulen können sich auf der Webseite registrieren und in ihrer Schule die Stifte sammeln. Terracycle erstattet akkreditierten gemeinnützigen Organisationen für jedes Kilo Plastikmaterial einen Betrag, lässt einen Baum pflanzen oder sponsert Lernmaterialien. Das Recycling-Gut wird zur Herstellung vielfältiger Produkte genutzt und nicht in Mülldeponien verbrannt.


Weitere Informationen: Siehe www.terracycle.de sowie unter terracycle-US-Produkte.

vernetze-er.de – Wettbewerb

Name: vernetze-er.de (Wettbewerb)
Anbieter: Tatort Straßen der Welt e.V.
Zielgruppe: SEK I

Beschreibung: „vernetzte-er.de“ war ein bundesweiter Schulwettbewerb in 2012 von Tatort – Straßen der Welt e.V. c, der von zahlreichen renommierten Institutionen unterstützt wurde. Der Wettbewerb richtete sich an Schüler und Schülerinnen ab der 7. Klasse. Mit einer medialen Präsentation zum Thema weltweite Rohstoffe und Ressourcen konnten sich die TeilnehmerInnen bewerben. Die Schülerinnen und Schüler sollen Perspektiven aus Umwelt, Wirtschaft, Entwicklung und unsere Lebensstile berücksichtigen. Sie sollen aufzeigen, welche Veränderungen bei uns notwendig sind, um zu einer nachhaltigeren und zukunftsfähigeren Welt beizutragen Die Mehrzahl der Preisträger widmete sich dem Fair Trade und der Herstellung von Produkten in der Dritten Welt analysierten. Beispiele hierfür waren die Erzeugung und Nutzung von Baumwolle, die Herstellung von Süßigkeiten, die Produktion von Mobiltelefonen, die Verteilung von Wasser und vieles mehr. Als Produkte entstanden Kurzfilme, Ausstellungen, Dokumentationen, ein Comic, zwei Theaterstücke, ein Modell und ein Spiel.

Weitere Informationen: Siehe http://www.vernetzte-er.de sowie http://www.vernetzte-er.de/dev/index.php?option=com_content&view=category&id=15&Itemid=119.

Un-endlich wertvoll!?

Name: Un-endlich wertvoll!? (Wettbewerb)
Anbieter: BMBF-Lizzy.net
Zielgruppe: SEK I-II

Beschreibung: Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2012 – Zukunftsprojekt Erde wurde ein Wettbewerb vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und LizzyNet durchgeführt. Junge Menschen zwischen 11 und 20 Jahren wurden dazu aufgerufen, sich kreativ mit zukunftsvisionären Ideen für die nachhaltige Welt von morgen einzubringen. Es konnten Textbeiträge, Bilder, Kunstwerke und multimedial aufbereitete Beiträge, in denen der Bezug zur Umwelt, ihren Ressourcen und dem Umgang damit nebst dem gesellschaftlichen Wertverständnis dieser Schätze gegeben ist, eingereicht werden. Leitfragen waren: Kann die Welt sich selbst erneuern? Können wir uns ändern, ohne rückwärtsgehen zu müssen? Können wir verzichten, ohne Mangel zu leiden? Kann am Ende vielleicht aus weniger "mehr Wert" entstehen? Im Ergebnis entstanden so vielfältige Materialien wie eine Bilderdatenbank, zahlreiche Textbeiträge und auch ein Video „Strahlende Zukunft“.


Weitere Informationen: Alle Beiträge und weitere Informationen sind unter lizzynet.de verfügbar.

Wir setzen Zeichen – Schulen pro Recyclingpapier

Name: Wir setzen Zeichen – Schulen pro Recyclingpapier (Mit-mach-Aktion)
Anbieter: Papierwende
Zielgruppe: Schulen, PS, SEK I-II

Beschreibung: Das “Netzwerk Papierwende” wurde 1999 in NRW gegründet und ist inzwischen in allen Bundesländern vertreten. Schirmherren des Netzwerkes sind der Präsident des Umweltbundesamtes Jochen Flasbarth und auf Landesebene häufig der Umweltminister wie z.B. in NRW Umweltmister Johannes Remmel. Das Netzwerk setzt sich bundesweit für die Reduzierung des Papierverbrauchs auf ein nachhaltiges Maß und die Nutzung von Recyclingpapier ein. Zielgruppen sind Schulen, Großverbraucher, Endverbraucher und Multiplikatoren. Schulen, die umweltfreundliches Recyclingpapier nutzen, können sich an der Gemeinschaftsaktion "Wir setzen Zeichen - Schulen pro Recyclingpapier" mit einer Selbstverpflichtung beteiligen. Über 3.170 Schulklassen haben dies bereits bundesweit getan (Stand 2012). Das Netzwerk bietet Ausstellungen, Materialien rund um die ressourceneffiziente Nutzung von Papier und Beratungen an. Auf der Webseite können umfangreiche Hintergrundinformationen rund um das Thema Papier eingesehen werden.

Weitere Informationen: Siehe papierwende.de