Bildungslandkarte Weiterbildung / Projekte

Abwärmenutzung in der Stahlindustrie

Name: Abwärmenutzung in der Stahlindustrie Demonstration eines strukturierten, simulationsgestützten Vorgehens zur Konzeption der Abwärmenutzung in der Stahlindustrie am Beispiel der Georgsmarienhütte GmbH (Projekt, Bildungsprojekt)

Anbieter: Deutsche Bundesstiftung Umwelt


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur ist ein privater Anbieter: (Stiftung). Das Angebot ist non-formal. Als Stahlwerk gehört die Georgsmarienhütte GmbH zu den energieintensivsten Branchen der Industrie. Daher gilt es, alle Potenziale zur Energieeinsparung zu erheben und die Umsetzungsmöglichkeiten zu überprüfen. Aus diesem Grund hat die Georgsmarienhütte GmbH ein Projekt zur strukturierten Bewertung der Abwärmepotenziale gestartet. Ziel war es, Wärmequellen und Wärmesenken zu identifizieren und zu bewerten sowie eine mögliche Nutzung abzuschätzen. Um die bestehenden Potenziale technisch und wirtschaftlich zu beurteilen, wurde eine simulationsgestützte Studie erstellt.


Weiterführende Informationen: https://www.dbu.de/phpTemplates/publikationen/pdf/290512012114isjq.pdf

BfNW-Handwerk- Nachhaltiges Wirtschaften im Handwerk

Name: Nachhaltiges Wirtschaften im Handwerk. Entwicklung und Erprobung eines Weiterbildungskonzeptes zu Nachhaltigem Wirtschaften als Zukunftschance für das Handwerk (Projekt, Bildungsprojekt)

Anbieter: Wuppertal Institut, Westdeutscher Handwerkskammertag (WHKT), Klaus Novy Institut e.V. (BIBB/BMBF gefördertes Projekt)


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur gehört zur Kategorie BMBF/BIBB/Sonstige. Das Angebot ist non-formal. Ziel des Projekts war es, eine Sensibilisierung für Aspekte "Nachhaltigen Wirtschaftens" zu erreichen und diese mit einem bedarfsgerechten und individuellen Qualifizierungs- und Beratungskonzept zu hinterlegen. Ziel war es aber auch, innovative Wege der Gewinnung von Führungskräften kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) des Handwerks zu entwickeln und zu erproben. Multiplikatoren beruflicher Weiterbildung im Handwerk sowie Berater wurden befähigt, in der täglichen Arbeit verstärkt Aspekte und Chancen nachhaltigen Wirtschaftens wahrzunehmen und hierzu Weiterbildungsangebote nachzufragen. Im Rahmen des Projekts wurde ein modulares Qualifizierungskonzept entwickelt, welches das Thema Ressourcenschonung und -effizienz an unterschiedlichen Stellen thematisiert.


Weitere Informationen: https://www.bibb.de/dokumente/pdf/a33nachh_faltblatt_14.pdf

Binnenschiffe umweltfreundlich reinigen

Name: Binnenschiffe umweltfreundlich reinigen
Beratung und Qualifizierung zum umweltgerechten Umgang mit Reinigungschemikalien in der Binnenschifffahrt (Projekt, Bildungsprojekt)

Anbieter: H. Lohmann Schiff- und Industriebedarf e. K., Deutsche Bundesstiftung Umwelt


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur ist ein privater Anbieter: (Stiftung). Das Angebot ist non-formal. Die unsachgemäße Verwendung von Reinigungschemikalien in der Binnenschifffahrt kann die Gewässerqualität erheblich gefährden. Die Firma H. Lohmann aus Haren hat ein System mit dem Ziel entwickelt, den Einsatz von Reinigungsmitteln auf Schiffen zu reduzieren. Mitarbeitern in Reinigungsbetrieben und auf Binnenschiffen sowie Berufsschülern wird mithilfe eines speziellen umweltfreundlichen SchiffWasch-Systems eine geeignete Arbeitshilfe an die Hand gegeben. Bei der praktischen Umsetzung hilft zudem ein neu konzipiertes Waschkontrollbuch.


Weiterführende Informationen: https://www.dbu.de/123artikel33847_2430.html

Börse und Plattform für recyclinggerechtes Planen

Name: Börse und Plattform für recyclinggerechtes Planen (Projekt, Bildungsprojekt)

Anbieter: Bundesverband bauteilnetz Deutschland e.V.; Deutsche Bundesstiftung Umwelt


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur ist ein privater Anbieter: (Stiftung). Das Angebot ist non-formal. Das bauteilnetz Deutschland gibt Impulse zum recyclinggerechten Planen und Bauen und trägt damit zu Abfallvermeidung, Rohstoff- und Energieeinsparung und CO2-Minderung bei. In den inzwischen 5 initiierten Börsen mit ihren Bauteillagern für gut erhaltene, gebrauchte Bauteile werden Arbeitsplätze geschaffen und Menschen qualifiziert. Handwerker, Abbruchunternehmen, Architekten, Wohnungsbaugesellschaften und Privatleute sind Kooperationspartner und Kunden der bundesweit vernetzen Bauteilbörsen. Das bauteilnetz Deutschland wird durch die Bundesstiftung Umwelt gefördert


Weitere Informationen: http://www.bauteilnetz.de/

Curricula und Lehr-/Lernmaterialien für eine nachhaltige Berufsbildung in der Ernährungsbranche - Projekt

Name: Europäische Kompetenzentwicklung zum Nachhaltigen Wirtschaften - Curricula und Lehr-/Lernmaterialien für eine nachhaltige Berufsbildung in der Ernährungsbranche (Projekt, Bildungsprojekt)

Anbieter: Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (u.a.) (Projekt gefördert von der europäischen Kommission)


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur gehört zur Kategorie BMBF/BIBB/Sonstige. Das Angebot ist non-formal. Nachhaltiges Wirtschaften erfordert Unternehmen, die in ihr Handeln ökonomische, ökologische und soziale Aspekte ausgewogen integrieren. Dazu kann eine ganzheitliche Kompetenzentwicklung für Nachhaltiges Wirtschaften in der beruflichen Aus- und Weiterbildung wesentlich beitragen. Sie befähigt Geschäftsführung wie Beschäftigte, dies tagtäglich in ihren Entscheidungen und konkreten Arbeitsaufgaben umzusetzen. Diese Kompetenzentwicklung war Gegenstand des Pilotprojekts eukona. Projektziele lagen in der Erprobung neuer Lernkonzepte und der Förderung der Weiterbildung von Lehrkräften, Ausbilder(inne)n und Dozierenden und, damit verbunden, eine Qualitätsförderung bei der europäischen Berufsbildung im Bereich "Nachhaltiges Wirtschaften". Eukona wurde in einer konkreten Branche - der Ernährungsbranche - mit verschiedenen Zielgruppen in der beruflichen Erstausbildung und Weiterbildung pilothaft umgesetzt. 


Weitere Informationen: www.eukona.net

EuroCrafts 21 - Kompetenzentwicklung zum Nachhaltigen Wirtschaften im europäischen Handwerk

Name: EuroCrafts 21 - Kompetenzentwicklung zum Nachhaltigen Wirtschaften im europäischen Handwerk (Projekt, Bildungsprojekt)

Anbieter: plenum gesellschaft für ganzheitlich nachhaltige entwicklung gmbh u.a. (Projekt gefördert von der Europäischen Kommission)


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur gehört zur Kategorie BMBF/BIBB/Sonstige. Das Angebot ist non-formal. Nachhaltiges Wirtschaften wird zunehmend als Erfolgsfaktor für Unternehmen angesehen. Damit ökonomische, ökologische und soziale Komponenten jedoch besser in die Geschäftspolitik und -prozesse integriert werden können, müssen Nachhaltigkeitsaspekte verstärkt bei der Kompetenzentwicklung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung berücksichtigt werden. Für das europäische Handwerk liegen bisher kaum entsprechende Qualifizierungs- und Beratungsangebote vor, speziell für die Beschäftigten der Klein- und Kleinstbetriebe. Zu diesem Zweck wurden mehrere Qualifizierungsmodule entwickelt, die das Thema Ressourcenschonung und -effizienz an unterschiedlichen Stellen thematisieren.


Weitere Informationen: www.eurocrafts21.eu

Fundamentale

Name: Fundamentale (Projekt, Bildungsprojekt)

Anbieter: fundamentale – Die junge Akademie 


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur ist ein privater Anbieter: Das Angebot ist non-formal. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) fördert die Ausprägung von Gestaltungskompetenz an tradierten wie auch an außerinstitutionellen Lernorten sowie in der Freizeit. Denn: Nachhaltige Entwicklungsbedarf entsprechend fachlich qualifizierter, persönlich motivierter sowie befähigter Akteure, wie sie das Konzept der BNE in den Kern ihres Ansatzes stellt. Fundamentale – Die junge Akademie aus Leipzig entwickelt dazu theoretische und Inhaltliche Grundlagen sowie modulare Kurs- und Projektangebote für Schüler, Bildungseinrichtungen und Unternehmen.


Weitere Informationen: https://www.fundamentale.de/

Initiative „Mut zur Nachhaltigkeit“

Name: Initiative „Mut zur Nachhaltigkeit“, Stiftung Forum für Verantwortung (Projekt, Bildungsprojekt)

Anbieter: ASKO Europa Stiftung


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur ist ein privater Anbieter: (Stiftung). Das Angebot ist non-formal. Mut zur Nachhaltigkeit - Vom Wissen zum Handeln. Eine Bildungsinitiative zum verantwortungsvollen Umgang mit unserer Erde. Die Bildungsinitiative „Mut zur Nachhaltigkeit“ möchte das öffentliche Bewusstsein für die Themen der Nachhaltigkeit sensibilisieren. Durch Information und Bildung möchte sie die Menschen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem System Erde bewegen. Renommierte Wissenschaftler stellen den aktuellen Stand der Forschung zu zwölf zentralen Themen in verständlicher Sprache dar, zeigen deren systemische Zusammenhänge auf und formulieren Handlungsoptionen für jeden Einzelnen. Die Forschungsfelder umfassen Themen wie z.B. Klimawandel, Ernährungswende, Bevölkerungsexplosion, Energie- und Ressourceneffizienz, Nutzung der Wasservorräte etc. Seit der letzten Auszeichnung als offizielles UN-Dekadeprojekt 2007/2008 wurden nunmehr aus den Inhalt: en der Buchreihe didaktische Lernmaterialien entwickelt auf der Basis vielfältiger Methoden. Diese didaktischen Module bilden eine kompetente Grundlage für die Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen. In der Europäischen Akademie Otzenhausen finden unter Anleitung qualifizierter Referenten Seminare und Workshops statt. Die Module werden auch Multiplikatoren im Bildungsbereich zur Verfügung gestellt.


Weiterführende Informationen: http://www.forum-fuer-verantwortung.de/initiative/

Initiative Expedition N

Name: Expedition N, (Projekt, Bildungsprojekt)

Anbieter: Baden Württemberg Stiftung 


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur ist ein privater Anbieter: (Stiftung). Das Angebot ist non-formal. Abenteuer Nachhaltigkeit: Die europaweit einmalige Informations- und Bildungsinitiative Expedition N lädt Besucherinnen und Besucher auf eine spannende Entdeckungsreise in eines der wichtigsten Themen unserer Zeit ein – die Nachhaltigkeit. Ziel der Initiative ist es, den Menschen Baden-Württembergs im Dialog Kompetenz für nachhaltiges Handeln im Alltag zu vermitteln. Im Mittelpunkt der Initiative steht das Expeditionsmobil. Es ist Multimedia-Ausstellung, Dialogforum und Veranstaltungszentrum in einem. Auf seiner Tour bringt das zweistöckige Fahrzeug das Thema Nachhaltigkeit direkt zu den Menschen in allen Regionen Baden-Württembergs. Neben einer multimedialen Ausstellung bietet die Expedition N zahlreiche zielgruppenspezifische Veranstaltungen wie Vorträge, Diskussionsrunden oder Schüler- und Studenten-Praktika. Schwerpunkt der ersten Phase ist der Themenkomplex "Energie und Umwelt". Interessierte erfahren dabei, wie wir durch einen nachhaltigen Umgang mit Energie – von der Gewinnung bis zum Verbrauch – Klima und Umwelt schützen können: beispielsweise durch den Einsatz regenerativer Energieträger oder durch Energiespar-Maßnahmen im Alltag. Einen Einblick in die Welt von Morgen geben Forschungsprojekte zu künftigen Möglichkeiten der Energiegewinnung und der Ressourcenschonung. 


Weiterführende Informationen: http://www.expeditionn.de/initiative.html

Klimaschutz beginnt beim Papier, Initiative zum Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel

Name: Klimaschutz beginnt beim Papier, Initiative zum Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel (Projekt, Bildungsprojekt)

Anbieter: IPR Initiative Pro Recyclingpapier


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur ist ein privater Anbieter: (Initiative). Das Angebot ist non-formal. Ziel der Initiative ist es, nachhaltiges Wirtschaften zu fördern und die Akzeptanz von Recyclingpapier weiter zu erhöhen. Die IPR wurde im August 2000 von Unternehmen verschiedener Branchen gegründet. Inzwischen zählt sie 24 Mitglieder – darunter die Unternehmen Deutsche Lufthansa, Deutsche Post, Deutsche Telekom, Epson, HIPP, Karstadt, Lidl, memo, Otto, Steinbeis Papier und Tchibo. Am Beispiel von Recyclingpapier setzen sich die Mitgliedsunternehmen konkret für gesamtökologische Lösungen und Strategien ein, die sowohl im Sinne des Klima- und Ressourcenschutzes greifen, als auch zum Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen. Wichtige Partner der Initiative sind das Bundesumweltministerium, das Umweltbundesamt, der Deutsche Städtetag, die Deutsche Bundesstiftung Umwelt und Verbraucher- und Umweltschutzorganisationen, wie die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und der NABU.


Weiterführende Informationen: http://www.papiernetz.de/

Konsumwelt: Schulprojekttage und Lehrerfortbildungen zu Ressourcenschutz

Name: KonsUmwelt: Schulprojekttage und Lehrerfortbildungen zu Ressourcenschutz (Projekt, Bildungsprojekt (Projekt läuft derzeit))

Anbieter: Agrar KoordinationFIA e.V.;


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur ist ein privater Anbieter: (Verein); BMU Verbandfördermittel. Täglich konsumieren wir Wasser, Strom, Wärme, Nahrungsmittel und vieles mehr - und verbrauchen dabei große Mengen Ressourcen. Um diese zu schonen, ist ein verantwortungsvoller Konsum geboten, um den hohen Naturverbrauch zu reduzieren.
Können wir also unsere Konsumgewohnheiten ändern – und wenn ja wie? Zu diesen Fragen bietet das Projekt KonsUmwelt kostenlose Projekttage und Lehrkräftefortbildungen an. KonsUmwelt richtet sich an Schulen in ganz Deutschland. Themenschwerpunkte sind Verantwortungsvoller Konsum, Lebensmittelproduktion und –verschwendung, sowie Verpackung und Müllvermeidung. Das Projekt KonsUmwelt läuft zunächst bis Mitte 2014. Die Bildungsmaterialien werden ab Frühjahr 2013 zur Verfügung stehen. Es wird aus Mitteln der BMU-Verbändeförderung gefördert.


Weitere Informationen: http://www.going-green.info/startseite/

KoReBB: Kooperationsprojekt Ressourceneffizienz für Betriebsräte und Beschäftigte

Name: KoReBB: Kooperationsprojekt Ressourceneffizienz für Betriebsräte und Beschäftigte (Projekt, Bildungsprojekt)

Anbieter: DGB Bildungswerk


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur ist eine Gewerkschaft., Das Angebot ist non-formal. Die Aufwendungen für Energie und Materialien stellen in den meisten Branchen den mittlerweile größeren Kostenblock dar – größer als die Personalkosten – bei knapper werdenden Ressourcen und steigender Weltbevölkerung. Vor diesem Hintergrund haben der DGB und das DGB Bildungswerk gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit 2008 ein Projekt gestartet, das Betriebsräten und Beschäftigten bei der Wahrnehmung Ihrer Verantwortung für nachhaltige Entwicklung (§ 80.9, § 89 BetrVG) helfen soll und Maßnahmen einer verbesserten Ressourcennutzung in Unternehmen unterstützt.


Weiterführende Informationen: Das angebot ist nicht mehr verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie eventuell beim Anbieter: https://www.dgb-bildungswerk.de/ und hier

Materialeffizienz und Ressourcenschonung (MaRess)

Name: Materialeffizienz und Ressourcenschonung (MaRess): Untersuchung von Stoffströmen, Branchen, Bedürfnisfeldern sowie Entwicklung von Strategien und Instrumenten. (Projekt, Forschungsprojekt)

Anbieter: Wuppertal Institut u.a. (Projekt gefördert vom UBA, BMU)


Beschreibung: Ziel des Forschungsprojektes MaRess ist es, substantielle Wissensfortschritte zu vier Kernfragen für die Steigerung der Materialeffizienz und für die Ressourcenschonung zu erreichen. Erstens gilt es, die Potenziale der Ressourceneffizienzsteigerung zu ermitteln.
Zweitens sind Ansätze für zielgruppenspezifische Ressourceneffizienzpolitiken zu entwickeln. Drittens werden neue Erkenntnisse hinsichtlich der Wirkungsanalyse auf gesamt- und betriebswirtschaftlicher Ebene erwartet. Viertens geht es um die wissenschaftliche Begleitung der Umsetzungsaktivitäten und des Agenda Setting sowie um die Kommunikation der Ergebnisse mit den Zielgruppen.


Weitere Informationen: https://wupperinst.org/p/wi/p/s/pd/225/

Modellhafte ökologische Sanierung von Fachwerkhäusern

Name: Modellhafte ökologische Sanierung von Fachwerkhäusern (Projekt, Bildungsprojekt)

Anbieter: Deutsches Fachwerkzentrum Quedlinburg e. V./ DBU


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur ist ein privater Anbieter: (Verein, Stiftung).
Das Angebot ist non-formal. Etwa 80 Prozent der rund zwei Millionen Fachwerkgebäude in Deutschland wurden vor 1870 errichtet. Der bauliche Zustand der Gebäude differiert stark, wobei es häufig falsch ausgeführte Sanierungsmaßnahmen sind, die die historische Bausubstanz durch die Auswahl ungeeigneter Materialien und Methoden, durch das Zusammenwirken alter und neuer, industriell hergestellter Baustoffe oder infolge der Missachtung bauphysikalischer Grundregeln zerstören. Hier leistet das Deutsche Fachwerkzentrum in Quedlinburg Aufklärung und Hilfestellung und erarbeitete in mehreren DBU-unterstützen Projekten Empfehlungen für eine nachhaltige, fachgerechte und substanzschonende Fachwerkbau-Sanierung.


Weiterführende Informationen: https://www.dbu.de/123artikel33849_2430.html

NABU-Informationszentrum Blumberger Mühle

Name: NABU-Informationszentrum Blumberger Mühle (Projekt, Bildungsprojekt )

Anbieter: NABU


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur ist ein privater Anbieter: (Verein). Das Angebot ist non-formal. Das Informationszentrum Blumberger Mühle liegt im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin in der Uckermark. Mit einer Ausstellung, Seminaren und Erlebnisangeboten bringt das Team des Zentrums Schülern und Erwachsenen Themen wie Natur- und Umweltschutz oder nachhaltige Waldnutzung näher. Ein besonderes Angebot ist die Waldprojektwoche "Der Wald und ich". Es ist als Offizielles Projekt der UN-Dekade "Bildung für nahchaltige entwicklung" ausgezeichnte worden. Gemeinsam mit dem Berliner Dathe-Gymnasium, der Freien Universität Berlin und der Naturwacht hat das Zentrum dieses dreitägiges Zeltlager entwickelt. Schüler der 6. Klasse lernen die vielfältigen Funktionen des Waldes und deren Bedeutung für den Menschen kennen. Sie erfahren, wie der Mensch mit der Nutzung und Bewirtschaftung des Waldes in die Natur eingreift, lernen auch, welche wirtschaftlichen Probleme ländliche Regionen prägen.


Weitere Informationen: Das Material ist nicht mehr verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie eventuell beim Herausgeber: https://www.nabu.de/

Nachhaltige Waldwirtschaft

Name: Nachhaltige Waldwirtschaft (Projekt, Forschungsprojekt)
Anbieter: UFZ-Leipzig im Rahmen von FONA des BMBF


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur gehört zur Kategorie BMBF/BIBB/Sonstige.
Das Angebot ist non-formal. In 25 transdisziplinären Verbünden erarbeiten Partner aus Theorie und Praxis gemeinsam Lösungen und Handlungsempfehlungen für die Praxis. Ziel ist es handlungsorientierte Nachhaltigkeitskonzepte, innovative Technologien und Produkte zu entwickeln, die dazu beitragen, die Prozesse entlang der Forst-Holz-Wertschöpfungskette zu optimieren, die Verwendung und die Wettbewerbsfähigkeit von Holzprodukten zu steigern, Arbeitsplätze zu sichern, neue Wertschöpfungspotentiale zu erschließen und die Artenvielfalt des Waldes zu erhalten sowie den Austausch von Wissen sowohl auf nationaler und internationale Ebene aber auch zwischen Theorie und Praxis.


Weiterführende Informationen: Das Angebot ist nicht mehr verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie eventuell beim Anbieter: https://www.bibb.de/de/index.php oder hier: www.nachhaltige-waldwirtschaft.de.

Ressourceneffizienzsteigerung durch Visualisierung von Abläufen und Einbindung der Mitarbeiterverantwortung (REVisER)

Name: Ressourceneffizienzsteigerung durch Visualisierung von Abläufen und Einbindung der Mitarbeiterverantwortung (REVisER) (Projekt, Forschungsprojekt)

Anbieter: Forschungsinstitut betriebliche Bildung (f-bb)


Beschreibung: Der Weiterbildungsakteur ist ein privater Anbieter.Steigende Energiepreise und die Verknappung von Rohstoffen machen das Thema Ressourceneffizienz zu einem wichtigen Wettbewerbsfaktor. Insbesondere in kleinen und mittelständischen Unternehmen gibt es häufig noch unausgeschöpfte Einsparpotenziale. Optimierungsmaßnahmen im Hinblick auf eine Ressourceneffizienzsteigerung auf der technischen Ebene erfordern jedoch für den langfristigen Erfolg eine dauerhafte Einbeziehung der Mitarbeiter sowie deren gezielte Motivation. Das Projekt REVisER unterstützt die Unternehmen dabei, die Mitarbeiter dahingehend zu fördern, Energie- und Materialverluste im Wertschöpfungsprozess systematisch und nachhaltig zu reduzieren. In ausgewählten Betrieben wird dazu untersucht, welche Auswirkung ein komparatives Echtzeit-Feedback in Form von Mess- und Visualisierungstechnik auf den verantwortungsbewussten Umgang der Mitarbeiter mit den Ressourcen Energie und Material am Produktionsarbeitsplatz hat. 


Weiterführende Informationen: https://www.f-bb.de/informationen/projekte/ressourceneffizienzsteigerung-durch-visualisierung-von-ablaeufen-und-einbindung-der-mitarbeiterverant/