Netzwerk "Bildung für Ressourcen-schonung und Ressourceneffizienz"

12. BilRess-Netzwerkkonferenz am 17. März 2020 in Berlin zum Thema "Ressourcenleichte Informations- und Kommunikationstechnik - Welche Ressourcenbildung wird gebraucht?"

Weitere Informationen erhalten Sie hier und in unserem Programm. Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Anmeldung

Am 17. März 2020 findet in Berlin im VKU-Forum die 12. BilRess-Netzwerkkonferenz statt. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sind wichtige Bestandteile unseres täglichen Lebens und sie werden zunehmend bedeutender für den Verbrauch natürlicher Ressourcen. Die IKT-Branche steht hierbei auch vor Bildungsproblemen. Wie kann Ressourcenbildung bei der Flut von neuen Geräten und enorm kurzen Innovationszyklen funktionieren?

Die 12. BilRess-Netzwerkkonferenz widmet sich der Fragestellung, welche Angebote für die Ressourcenbildung in der IKT-Branche bestehen, wie die unterschiedlichen Bildungsbereiche Ressourcenbildung fördern können und wie man Nutzer informiert und bildet, damit die privaten Verbraucher/-innen, Unternehmen und die öffentliche Hand ressourceneffiziente IKT nachfragen.

Referent*innen sind:

  • Einführung: MinDir’in Dr. Regina Dube, BMU, Leitung Abteilung WR
  • Green IT, Dirk Meyer, BMU, Leitung Abteilung Z
  • Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation; Prof. Dr. Tilman Santarius,
  • Ressourcenschonung durch Modularität und Reparierbarkeit am Beispiel von shiftphones, Carsten Waldeck, CEO SHIFT GmbH

Diskussionsrunde: Ressourcenleichte IKT und RessourcenbildungDirk Meyer, BMU; Prof. Dr. Stephan Rammler, Wissenschaftlicher Direktor des IZT; Prof. Dr. Tilman Santarius, TU Berlin; Carsten Waldeck, CEO SHIFT GmbH; Marina Köhn, Umweltbundesamt

Aussteller und Lernstationen im Ressourcenzirkel

Umweltcampus Birkenfeld/Hochschule Trier

  • VDI ZRE
  • Sustainable Design Center
  • Technische Hochschule Mittelhessen
  • Umwelttechnik BW GmbH
  • Deutsche UNESCO-Kommission
  • TU Berlin: Projekt KORN-SCOUT: "Nachhaltigkeit Lehren und Lernen mit digitalen Medien für die Korn-verarbeitenden Berufe"
  • TU Berlin: Projekt ecoMaker, Lernen im Makerspace
  • IZT: Fitness mit Digitalen Gadgets - LAMKI
  • Wuppertal Institut: SmartPlaCE@schools
  • Murks? Nein danke! - “Schafft ressourcenleichte Urbanität neue Konsumfelder? Beiträge der Bildung für mehr Interaktion”
  • Verbraucherzentrale NRW: “Werkstatt R: Ressourcenstorys gesucht“
  • Effizienz-Agentur NRW: Eco-Design & Zirkuläres Wirtschaften
  • FU Berlin„Kritische Metalle in Smartphone & Co - Botschafter für die Intensivierung der Kreislaufwirtschaft“
  • Scavenger Hunt GbR: Das SDG Entdecker Spiel – Nachhaltigkeit durch Gamification erlebbar

Weitere Informationen erhalten Sie hier und in unserem Programm. Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Anmeldung

 

 

 

Als "herausragende Bildungsinitiative" ausgezeichnet

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche UNESCO-Kommission prämierten das BilRess-Netzwerk am 20. November 2019 als "herausragende Bildungsinitiative für nachhaltige Entwicklung".

Das Statement der Jury lautete folgendermaßen: "Dem Netzwerk 'Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz' (BilRess) gelingt es erfolgreich, die Themen Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz in verschiedenen schulischen und außerschulischen Bildungsbereichen zu verankern. Das Netzwerk verbindet erfolgreich Vertreterinnen und Vertreter von Bildungsinstitutionen mit Akteurinnen und Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Mittlerweile wurde das BilRess-Netzwerk verstetigt und entwickelt sich kontinuierlich quantitativ und qualitativ weiter."

Staatssekretär Christian Luft vom BMBF und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) Prof. Dr. Maria Böhmer prämierten am Abend des 20. November im Berliner Futurium insgesamt 36 Netzwerke, 55 Lernorte und 9 Kommunen für ihr herausragendes Engagement für Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Meldung auf Twitter

© Deutsche Unesco-Kommission / Thomas Müller

Erläuterung zum Foto v.l.n.r.: Dr. Catrin Hannken (BMBF), Jaya Bowry (IZT), Dr. Michael Scharp (IZT), Malte Schmidthals (IZT), Stefan Kunterding (IZT), Minister a.D. Walter Hirche (Deutsche UNESCO-Kommission)